Sie sind hier: Startseite Mittelfranken Aktuell News
Weitere Artikel
Stadt Nürnberg

Vorweihnachtlicher Geldsegen

Nürnbergs Stadtkämmerer Harald Riedel kann mit höheren Schlüsselzuweisungen des Freistaats Bayern rechnen, wie am Wochenende bekannt wurde. Ingesamt steigen die Zuweisungen um 46 Mio. €. Grund: Die hohen Steuereinnahmen der Stadt München machen Mittel frei für andere Kommunen.

Stadtkämmerer Riedel weist darauf hin, dass das Land Bayern den Gebietskörperschaften insgesamt aber nicht mehr Geld überweise. Der Finanzexperte will das vorgezogene Weihnachtsgeschenk daher als "Sicherheitspolster zur rechten Zeit" im Hinblick auf die in der Finanzkrise zurückgehenden Steuereinnahmen 2009 nutzen.

Gleichzeitig  betonte er, dass die Stadt in ihren Sparbemühungen nicht nachlassen dürfe. Das Sparpaket (wir berichteten) werde wie geplant umgesetzt. Schon 2011 könnten die Schlüsselzuweisungen aufgrund der rezsssionbedingt zu erwartenden niedrigen Steuereinnahmen im kommenden Jahr deutlich niedriger ausfallen.

Riedel ist jedoch zuversichtlich, dass mit dem Geldsegen die Neuverschuldung geringer ausfallen könne und die angestrebten Investitionen bei Schulen, Verkehr, Gebäuden, Brücken und Kinderbetreuung leichter umzusetzen seien.

(Redaktion)


 


 

schlüsselzuweisung
freistaat bayern
steuereinnahmen
münchen
nürnberg
sparpaket
finanzkrise
steuern
h

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "schlüsselzuweisung" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: