Sie sind hier: Startseite Mittelfranken Lifestyle Life & Style
Weitere Artikel
Weihnachtsgeschenke

Deutsche geben im Schnitt 288 Euro für den Gabentisch aus

Alle Jahre wieder beginnt der Kaufrausch vor Weihnachten. In diesem Jahr erwarten die Marktforscher von der GfK ein neues Konsumhoch. Der Konsumklimaindex ist für Dezember von 0,3 auf 7,4 Punkte gestiegen und die Deutschen wollen nach einer Umfrage im Schnitt 288 Euro für Geschenke ausgeben. Der Handel freut sich auf ein lukratives Weihnachtsgeschäft und blickt positiv ins Jahr 2014.

Neun von zehn Menschen verschenken etwas

Nicht in allen Haushalten werden am 24. Dezember Weihnachtsgeschenke an Verwandte gegeben. Laut einer Umfrage planen aber neun von zehn Deutschen etwas zu verschenken. Im Schnitt wird jeder für die Geschenke unter dem Gabentisch 288 Euro ausgeben. Mit inbegriffen ist Bargeld, welches nach der GfK, nun wieder gerne verschenkt wird. Und man geht natürlich davon aus, dass dieses Bargeld nach Weihnachten ausgegeben wird. Der Handel erwartet schon einmal, im Weihnachtsgeschäft 15,2 Milliarden Euro einzunehmen.

Konsumlaune deutlich gestiegen

Die sogenannte Anschaffungsneigung ist so gut wie seit 2006 nicht mehr. GfK-Experte Rolf Bürkl sieht den Grund für das Siebenjahreshoch bei der Kauflaune in den niedrigen Zinsen. Da Sparen sich momentan nicht lohne, würden die Menschen ihr Geld lieber ausgeben. Ob der durchschnittliche Einkäufer allerdings tatsächlich über die Zinsen der Europäischen Zentralbank nachdenkt, wenn er Weihnachtsgeschenke einkauft, darf bezweifelt werden. Egal, woran, es liegt, die Unternehmen dürfen sich freuen, denn das Weihnachtsgeschäft verspricht ein gutes zu werden.

(Florian Weis)


 


 

Weihnachtsgeschenke
Weihnachtsgeschäft
Schnitt
GfK
Umfrage
Gabentisch
Weihnachten
Zinsen
Bargeld

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Weihnachtsgeschenke" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: