Sie sind hier: Startseite Mittelfranken Aktuell News
Weitere Artikel
Uni Erlangen-Nürnberg

Weltmeister aus dem Forschungslabor

Dr. Simon Völkl, wissenschaftlicher Mitarbeiter der Medizinischen Klinik 5 des Universitätsklinikums Erlangen (Direktor: Prof. Dr. Andreas Mackensen), wurde jetzt in Orlando (USA) Weltmeister im Kickboxen in der Disziplin „Pointfighting“ (Gewichtsklasse 60 kg).

Der Fighter vom TV Mallersdorf e. V. betreibt seit 1993 Kickboxen und hat den 3. Dan-Meistergrad („Schwarzer Gürtel“). In der Medizinischen Klinik 5 forscht der Diplom-Biologe, wie Abstoßungsreaktionen von Transplantaten verhindert werden können.

Im Champions-Baseballstadion Orlando kämpften 1.224 Sportler aus aller Welt auf elf 7 x 7 Meter großen Kampfflächen im 13.500 Quadratmeter großen Disney Wide World of Sports „Jostens Center“. Dabei konnte sich Dr. Völkl aus Erlangen „einen Traum erfüllen“. Im Halbfinale siegte er gegen Masiero Christian (Italien) mit5:3 Punkten. Im lang ersehnten WM-Finale traf Dr. Völkl auf Leonardo Bröhan (Deutschland) - aktueller Weltmeister im Leichtkontakt bis 60 kg.

Der Kampf zwischen den beiden Finalisten bot Spannung bis zum Schluss. Früh in der ersten Runde ging Bröhan mit einem defensiven Sidekick in Führung, Völkl konnte mit schnellen Faustangriffen ausgleichen. Bröhan ließ sich dadurch nicht in die Enge treiben und versuchte weiter mit Fußkicks zu punkten. Zur Hälfte der zweiten Runde konnte sich Völkl mit zwei Punkten Vorsprung absetzen und diesen bis zum Gongschlag halten. Der Lohn für den Kampf: der Weltmeister-Titel für Dr. Völkl!

(Redaktion)


 


 

kickboxen
weltmeister
simon völk
kickbox
erlangen
tv mallersdorf
ohio

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "kickboxen" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: