Sie sind hier: Startseite Mittelfranken Bizz Tipps Buchtipp
Weitere Artikel
Luxushotels zum Sparpreis

Wie man bei Luxushotels im Ausland 50% sparen kann

Laut dem vor kurzem veröffentlichten Hotel Price Index von hotel.com kostet eine Übernachtung in Deutschland im Schnitt 101 Euro im Ausland hingegen bis zu 150 Euro. Doch dagegen kann man etwas tun.

Der neu veröffentlichte Hotel Price Index liefert einige interessante Erkenntnisse. Nachdem im letzten Jahr noch Düsseldorf die deutsche Stadt mit den teuersten Übernachtungen war, sind es dieses Jahr Frankfurt und Köln. In beiden haben die Durchschnittspreise um mehr als 10 Prozent zugelegt und liegen bei 119 Euro pro Nacht. Es folgt München mit 116 Euro. Weit abgeschlagen auf dem Niveau von Bremen liegt Berlin mit 93 Euro. Das Schöne ist: In der Hauptstadt gibt es das beste Hotelangebot Deutschlands. Durch die starke Konkurrenz sind die Preise in den Keller gefallen. Während man in Städten wie Rom, Paris oder London für deutlich schlechtere 5 Sterne Hotels schon 400 Euro oder mehr zahlt, sind es in Berlin in der Regel weniger als 200 Euro.

Im europäischen Vergleich wird zudem deutlich, dass Deutschland sehr günstig ist. Die höchsten Preise mit 149 Euro gibt es in Norwegen, gefolgt von Schweiz (147 Euro) und Dänemark (144 Euro). Doch es gibt Rezepte gegen die hohen Hotelpreise im Ausland. Alexander Koenig, Autor des pünktlich zu Weihnachten auf www.first-class-and-more.de erschienenen Buches „Reisereport 2009 – Luxus-Reisen und VIP-Status zum Sparpreis genießen“ setzt sich bereits seit mehr als acht Jahren damit auseinander, wie man bei Luxushotels im Ausland die besten Preise erreichen kann. Und in der Tat gibt es hier viele Möglichkeiten.

So kann man beispielsweise über Webseiten wie Priceline selber den Preis festlegen und dann mit etwa 50% Rabatt in Europas Metropolen übernachten. Noch besser jedoch ist ein besonderes Angebot der Hyatt Gruppe. Für jeden zweiten Aufenthalt wird einem eine Freinacht in einem Hotel weltweit geschenkt. Da heißt es, in günstigen Hotels übernachten und die Freinacht in einem teuren Hotel wie dem Park Hyatt Mailand, dem Park Hyatt Zürich oder dem Hyatt Vendome in Paris einlösen (dort liegt der reguläre Preis bei 400 bis 600 Euro pro Nacht). Weitere Strategien führt Alexander Koenig in seinem Buch wie auch in seinem aktuellen 28-seitigen Newsletter Dezember 2008 aus.

Über den Anbieter: „Luxusreisen zu günstigen Preisen“ ist das Motto von First Class & More, (www.first-class-and-more.de), dem Spezialisten für die optimale Ausnutzung von Kundenbindungsprogrammen a la Lufthansa Miles & More in den Bereichen Airlines, Hotels und Autovermietungen. Darüber hinaus liefert First Class & More umfassende Informationen zu den interessantesten Reisezielen weltweit.

(Open PR)


 


 

luxusreisen
luxushotel
rabatt
sparpreis
prozente

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "luxusreisen" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: