Weitere Artikel
Nach der Wirtschaftskrise

Puma hebt Prognosen

Der Herzogenauracher Sportartikelhersteller Puma will wieder zu alter Stärke zurückfinden. Für das Gesamtjahr erwartet Puma ein Umsatzwachstum im mittleren bis hohen einstelligen Prozentbereich. Zuvor hatten die Herzogenauracher lediglich ein Plus im unteren bis mittleren einstelligen Bereich prognostiziert.

Bis 2015 solle der Umsatz darüber hinaus auf vier Milliarden Euro steigen, gab Puma-Chef Jochen Zeitz bekannt. Das sei zwar ein ambitioniertes, aber ein erreichbares Ziel. Puma will dabei unter anderem von einem überdurchschnittlichen Wachstum bei Internet-Verkäufen sowie bei Textilien und Accessoires profitieren. Im Jahr 2011 wolle Puma wieder verstäkrt investieren, nachdem in der Krise viele Vorhaben auf Eis gelegt wurden, sagte Zeitz.

Bereits im dritten Quartal konnte Puma seinen Umsatz zweistellig steigern. Von Juli bis September legte dieser um 16,5 Prozent auf 784,3 Millionen Euro zu. Zum Halbjahr hatte Puma noch einen ausgeglichenen Umsatz vorgelegt. Bei den aktuellen Quartalszahlen machte sich vor allem die Erholung der Märkte in Nord- und Südamerika positiv bemerkbar. Auch der Konzerngewinn verbesserte sich dank Kosteneinsparungen um 14,2 Prozent auf 77,6 Millionen Euro.

(Redaktion)


 


 

Puma
adidas
Herzogenaurach
Prognosen
Sportartikel
Fußball
Wirtschaftskrise
Erwartungen
Umsatz

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Puma" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: