Sie sind hier: Startseite München Aktuell News
Weitere Artikel
Achtung

Kostenfalle Mietwagen

Bei Anmietung eines Mietwagen in Deutschland sollten diese Ratschläge berücksichtigt werden, um vermeintliche Schäden und hohe Kostennachforderungen zu vermeiden.

Das Mietwagengeschäft unterliegt einem Wandel. Während früher der Großteil des Gewinns mit der Vermietung und dem Verkauf der Mietwagen erzielt wurde, gehen die Autovermieter seit längerem neue Wege.

Extra Kosten für Winterreifen, Navigationssystem, Kindersitze, zahlreiche zusätzliche Versicherung und die Abrechnung von Schäden machen einen Großteil des Umsatzes aus. Vor allem die Abrechnung von Schäden belastet Kunden. Vor Jahren wurde ein Mietwagen für 69 Euro täglich 50 bis 150 km bewegt. Inzwischen setzen Kunden den Leihwagen teilweise für Fahrten mit 1.000 km. täglich und mehr ein. Einer der Gründe für den Anstieg der Schadensrechnungen. Ein Bekannter wurde vor kurzem für zwei Fahrten zum Flughafen und zwei Rückfahrten mit drei Schäden konfrontiert. Derweil hatte er das Auto am Flughafen, oder dem Standort des Autovermieters übernommen und den direkten Weg zum Zielort angesteuert.

Wie kann ich mich vor unberechtigten Forderungen schützen?
Bei Übergabe des Leihwagens sollten Sie jeden noch so kleinen Schaden protokollieren und das Auto von allen vier Seiten fotografieren. Regnet es, ist der Wagen nass, nicht sauber oder es bereits dunkel, vermerken Sie dies auf dem Mietvertrag. Am Frankfurter Flughafen fällt auf: Die Abgabe der Leihwagen erfolgt in einem hell lichtdurchfluteten Bereich. Die Übergabe findet jedoch vielfach ohne Mitarbeiter statt und der Leihwagen steht in der Tiefgarage im unzureichend beleuchteten Bereich. Leider ist es inzwischen unumgänglich, Zusatzversicherung abzuschließen, um die Selbstbeteiligung auf unter 150 Euro zu senken und die Selbstbeteiligung zu minimieren. Beachtet werden sollte auch, dass jeder Fahrer im Mietvertrag eingetragen werden muss. Im Schadensfall durch einen nicht eingetragenen Fahrer besteht kein Versicherungsschutz und der Vermieter kann die vollständige Regulierung durch den Mieter verlangen.

Was ist bei Abgabe des Leihwagens zu beachten?
Bei Abgabe des Leihwagens wäre es fahrlässig, den Schlüssel nur am Schalter abzugeben oder in den Briefkasten zu werfen. Lassen Sie sich die ordnungsgemäße Übergabe des Wagens ohne Schäden schriftlich bestätigen. Bewahren Sie den Mietvertrag und die Übergabeprotokolle lange auf, denn es ist nicht unüblich, dem Mieter trotzdem eine Rechnung für später aufgefallene Schäden zu senden. Während manche Autovermieter beim Kunden noch nachfragen, gehen einige Vermieter dazu über, sofort eine Rechnung zu senden und später mit dem Anwalt zu drohen. Da einem Geschädigten die Abrechnung auf Gutachtenbasis grundsätzlich zusteht, nehmen auch Autovermieter diese Vorgehensweise für sich in Anspruch. Und erstellen auf Basis der Gutachten die Rechnung. Ebenso sind einige Autovermieter dazu übergegangen, bei einem später festgestellten Schaden die letzten 3-5 Vormieter anzuschreiben. Was der Vermieter als Schreiben zur Aufklärung auslegt, wird vom Kunden völlig anders wahrgenommen.

Nach Rückgabe des Wagens sollte man sich im Falle einer Blanko-Unterschrift auf einem Kreditkartenformular, dieses zurück geben lassen. Werden später Schäden an den Mieter berechnet, gilt es, diese mit dem Übergabeprotokoll ohne Schaden zu widerlegen. Lässt der Vermieter nicht locker, schlagen zahlreiche Rechtsanwälte vor, es auf einen Prozess ankommen zu lassen.

Dieser Artikel stammt von unserem Partner www.sportwagen-suv-magazin.de

(Redaktion)


 


 

Autovermieter
Mieter
Schäden
Leihwagen
Abrechnung
Schadensfall
Abgabe
Mietwagen
Wagen

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Autovermieter" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: