Sie sind hier: Startseite München Aktuell News
Weitere Artikel
Schadenersatzklage

Aktionäre verklagen HRE auf 200 Millionen Euro

Zahlreiche Aktionäre der Hypo Real Estate (HRE) wollen nach Informationen der "Süddeutschen Zeitung" (Mittwochausgabe) in einem Musterprozess mindestens 200 Millionen Euro Schadenersatz einklagen. Der frühere Vorstand solle Risiken verschwiegen haben. Hinter der Massenklage stünden Fonds mit Tausenden Anlegern. Da die HRE verstaatlicht wurde, müsste am Ende der Bund zahlen.

Am Donnerstag kommender Woche werde beim Landgericht München I ein Schadenersatzantrag gegen die HRE verhandelt, der weit über bisherige Forderungen anderer Aktionäre im Umfang von einigen Millionen Euro hinausgehe. Die neue Klage könnte die Steuerzahler zusätzliches Geld kosten, nachdem der Bund das Immobilien- und Pfandbriefinstitut vor der Pleite gerettet hatte, um eine Bankenkrise in Deutschland zu verhindern.

Der Jurist Christian Wefers aus Nordrhein-Westfalen verlangt für mehrere Kapitalanlagefonds aus Deutschland und anderen Ländern, die HRE-Aktien besitzen, nach eigenen Angaben in einem ersten Schritt mehr als 200 Millionen Euro Schadenersatz. Eine Aufstockung der Klage um mehrere Hundert Millionen Euro sei absehbar.

(Redaktion)


 


 

Schadenersatz
Massenklage
Hypo Real Estate
Bankenkrise
Aktien
Klage
HRE

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Aktionäre" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: