Sie sind hier: Startseite München Fachwissen
Weitere Artikel
Forschung

Der Alzheimer-Demenz auf der Spur

Forschungsvorhaben am Universitätsklinikum Freiburg wird mit rund 45.000 Euro von der Alzheimer Forschung Initiative e.V. unterstützt. Etwa 1,2 Millionen Menschen leiden in Deutschland an einer Demenz – mit steigender Tendenz. Der Grund: Das Risiko nimmt mit dem Alter zu.

 Weil der Anteil älterer Menschen immer größer wird, ist mit einer Verdoppelung innerhalb der nächsten 20 Jahre bei Demenzkranken zu rechnen. Die häufigste Form der Demenzerkrankungen ist die Alzheimer-Demenz. Rund 70 Prozent aller Demenzen werden durch eine Alzheimer-Demenz hervorgerufen. Bei Alzheimer liegt ein Ungleichgewicht zwischen der Entstehung und dem Abbau von Eiweißstoffen vor, die letztendlich in den Plaques abgelagert werden. Zellen des körpereigenen zentralnervösen Immunsystems, die im Knochenmark gebildet werden, sind an diesem Prozess beteiligt und werden als Mikroglia bezeichnet. Diese Knochenmarkszellen wandern bereits während der Gehirnentwicklung in das Gehirn ein. Nahe Verwandte dieser Zellen finden sich aber auch im Blut.

In seinem Forschungsvorhaben will Dr. Bernd L. Fiebich, Biologe in der
Abteilung Psychiatrie und Psychotherapie des Universitätsklinikums
Freiburg, die Blutzellen von Alzheimer-PatientInnen mit Kontrollpersonen
vergleichen. Dabei werden neu entdeckte Steuerungselemente der
Genaktivierung, sogenannte miRNA, in ihrer ganzen Bandbreite durch eine kürzlich entwickelte Technik gemessen. Differenzen in dem miRNA-Gehalt in Blutzellen können auf eine spezifische Beeinträchtigung in bestimmten Zelltypen bei Alzheimer-Patienten hinweisen. Unterschiede in dem miRNAGehalt von Blutzellen wurden bereits überraschenderweise bei verschiedenen Krebserkrankungen gefunden, wo ein Einsatz dieser miRNA-Muster für diagnostische Verfahren erwogen wird. Neben diagnostischen Zwecken können die Ergebnisse bei der Alzheimer-Krankheit aber insbesondere zu der laufenden Entwicklung immuntherapeutischer Ansätze wie beispielsweise Impfungen beitragen.

Das Forschungsvorhaben wird für ein Jahr von der Alzheimer Forschung Initiative e.V. mit rund 45.000 Euro gefördert.

(Redaktion)


 


 

Alzheimer-Demenz
Blutzellen
Forschungsvorhaben
Demenzerkrankungen
Zellen
Menschen
Universitätsklinikum Freiburg
Knochenmarkszellen
Entwicklung

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Alzheimer-Demenz" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: