Sie sind hier: Startseite München Aktuell
Weitere Artikel
Daten-Abzocke

Betrügerische Anrufe unter Missbrauch der Bayerischen Verbraucherzentrale

Das Telefon klingelt, und die Anrufer geben sich als Mitarbeiter der Verbraucherzentrale Bayern aus. Sie behaupten, dass der Verbraucher in eine Gewinnspielfalle geraten sei. Dort wolle man ihm heraushelfen und dafür müsse er seine Bankverbindung angeben.

Besonders dreist: Im Display des angerufenen Verbrauchers erscheint die Rufnummer der Münchner Verbraucherzentrale.

Diese stellt klar: Wir rufen keine Verbraucher an, schon gar nicht, um Bankdaten abzufragen. Hier versuchen offensichtlich Betrüger, unseren guten Namen zu benutzen, um Geschäfte zu machen.

Die Verbraucherzentrale Bayern rät, in solchen Fällen den Hörer sofort wieder aufzulegen und sich auf nichts einzulassen. Das gilt auch, wenn kurz darauf mit einem erneuten Anruf massiv Druck ausgeübt wird. Wer ähnliche Erfahrungen gemacht hat, wird gebeten, sich bei der Verbraucherzentrale Bayern unter [email protected] zu melden.

Aus zahlreichen anderen Fällen weiß die Verbraucherzentrale Bayern, dass Verbraucher teure Überraschungen erleben, wenn sie am Telefon persönliche Angaben preisgeben. Denn egal, was gesprochen wurde, die Abzocker tun so, als seien Verträge geschlossen worden und greifen auf Konten zu.

Wichtig für Betroffene ist daher, die Kontoauszüge regelmäßig zu prüfen und unberechtigte Abbuchungen sofort zurückbuchen zu lassen. Bei Fragen helfen die Beratungsstellen der Verbraucherzentrale Bayern weiter.

(Redaktion)


 


 

Verbraucherzentrale Bayern
Bankverbindung
Anrufe
Abzocke
Verbraucher
Daten
Anruf

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Verbraucherzentrale Bayern" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: