Sie sind hier: Startseite München Aktuell News
Weitere Artikel
ATU

Werkstattkette ATU verringert Verlust

Trotz leichtem Umsatzminus hat die Werkstattkette Auto-Teile-Unger (ATU) im vergangenen Jahr ihren Verlust verringern können.

Das Minus verringerte sich 2009 gegenüber dem Vorjahr um 69 Millionen Euro auf minus 47 Millionen Euro, wie ATU am Mittwoch in Weiden in der Oberpfalz mitteilte. Die Umsätze seien um 3,3 Prozent auf 1,24 Milliarden Euro gesunken. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen ( Ebitda ) sei um 22,8 Prozent auf 94,6 Millionen Euro gestiegen.

"Trotz der widrigen gesamtwirtschaftlichen Lage hat sich ATU im vergangenen Jahr gut behauptet", sagte der Vorsitzende der Geschäftsführung, Michael Kern. Insbesondere im vierten Quartal des
vergangenen Jahres profitierte ATU eigenen Angaben zufolge vom Winterreifengeschäft. Während der Gesamtmarkt bei Winterreifen in
Deutschland um rund acht Prozent gestiegen sei, habe die Unternehmensgruppe die Umsätze um 15 Prozent erhöhen können. Gute
Wachstumsraten seien auch im Geschäftsfeld Flottenservice erzielt worden, in dem im vergangenen Jahr mehr als 10 000 Neukunden gewonnen werden konnten. Der Bereich E-Commerce habe den Umsatz um 32 Prozent erhöht.

ATU betreibt rund 650 Filialen in Deutschland, Österreich, Tschechien, den Niederlanden, Italien und der Schweiz. Rund 13 000 Menschen sind bei dem Unternehmen beschäftigt.

(ddp)


 


 

ATU
Winterreifen
Umsatz
Werkstatt
Autoteile
Autozubehör
E-Commerce
Ebitda

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "ATU" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: