Sie sind hier: Startseite München Finanzen
Weitere Artikel
Automobilkonzern

GM-Aktie trotz Werksschließung mit Plus

Trotz der geplanten Schließung des Opel-Werks in Bochum befand sich die GM-Aktie am Montag im Plus. Die Papiere des US-amerikanischen Automobilkonzerns konnten um 2,79 Prozent zulegen. Indes gingen die Mitarbeiter des deutschen Traditionsherstellers in Bochum auf die Barrikaden.

Von der Werksschließung sind gut 3.300 Opelaner betroffen. Nach Angaben von IG Metall und dem Opel-Betriebsrat trifft die Schließung des Automobilwerkes in Bochum im Bundesland Nordrhein-Westfalen rund 45.000 Arbeitsplätze. Bei den Mitarbeitern des Werks macht sich Wut und Enttäuschung gleichermaßen breit. Ihre berufliche Perspektive gilt ab Januar 2016 als ungewiss.

Interimschef Thomas Sedran hatte lediglich die Nachricht über eine mögliche Komponentenfertigung im Gepäck. Konkrete Aussagen zu dieser konnte er jedoch noch nicht machen. Viele Mitarbeiter reagierten empört darüber, wie Sedran die Nachricht für das Bochumer Werk übermittelte. Er äußerte sich lediglich mit einer knappen Erklärung. Anschließend soll er über den Hintereingang aus dem Werk verschwunden sein. Die Opelaner in Bochum können nicht auf eine Übernahme des Werks durch VW hoffen. Der größte deutliche Automobilkonzern hatte 2009 das Karmann-Werk in Osnabrück übernommen, nachdem der Traditionshersteller in die Insolvenz ging.

(FN)


 


 

Thomas Sedran
GM
Opel
Schließung
Bochum
Werk
Mitarbeiter
GM-Aktie
Opelaner
Traditionshersteller
Automobilkonzern

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Thomas Sedran" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: