Sie sind hier: Startseite München Lifestyle
Weitere Artikel
Apachenpub und Zeitsofa

Bullyversum lockt seit gestern in die Bavaria Filmstadt in München

Apachenpub und Zeitsofa: Die Bavaria Filmstadt in München hat am Samstag die Tore des neuen "Bullyversums" geöffnet.

Requisiten, interaktive Spiele und Infos zu Filmprojekten von Schauspieler und Regisseur Michael "Bully" Herbig werden auf 1.500 Quadratmetern gezeigt. Im Mittelpunkt des "Bullyversums" stehen die Kinofilme "Der Schuh des Manitu", "(T)Raumschiff Surprise - Periode 1" und "Lissi und der wilde Kaiser". Mithilfe von 3-D-Effekten kann man laut Bavaria Filmstadt direkt in "Bullys" Welt eintauchen.

Beim Aufräumen seines überfüllten Lagers sei die Idee für das "Bullyversum" entstanden, sagte Herbig, als er vor der offiziellen Eröffnungsfeier für geladene Gäste durch die einzelnen Themenbereiche führte. "Ich kann ja nichts wegwerfen", fügte er schmunzelnd hinzu. Darunter fallen auch Ausstellungsstücke aus Herbigs Anfängen als Radiomoderator und ganz Privates wie Elvis-Poster oder ein Plattenspieler aus seiner Kindheit.

Der Besucher hat im "Bullyversum" der Bavaria Filmstadt zufolge selbst die Möglichkeit, Schauspieler zu werden. Filmszenen können mit einer drehbaren Kulisse nachgestellt werden. Auch das Synchronisieren einer "Lissi"-Sequenz ist möglich. Einen Museumscharakter wollte Herbig im "Bullyversum" nämlich nicht schaffen. Für ihn ist es ein "Unterhaltungshaus". "Die Leute sollen vor allem Spaß haben."

Für Besucher öffnet das "Bullyversum" ab Dienstag (14. Juni) seine Pforten.

(dapd-bay)


 


 

Bullyversum
Michael "Bully" Herbig
Bavaria Filmstadt
Filmszenen

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Bullyversum" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: