Sie sind hier: Startseite München Lokale Wirtschaft
Weitere Artikel
Gehaltsforderungen

Metaller setzen Warnstreiks in Bayern weiter fort

Die Warnstreiks in der Metall- und Elektroindustrie in Bayern gehen weiter. Am Freitag legten bereits um Mitternacht rund 6.000 Beschäftigte bei Audi in Ingolstadt die Arbeit nieder, wie ein IG-Metall-Sprecher auf dapd-Anfrage sagte.

Sie seien mit Fackeln vor das Werkstor gezogen, dort habe es eine Kundgebung gegeben. Der Warnstreik habe länger als eine Stunde gedauert.

Am Vormittag sollten den Angaben des Sprechers zufolge weitere Ausstände in mehr als 40 Betrieben folgen, unter anderem in Aschaffenburg, Donauwörth und Bayreuth. Bereits am Donnerstag hatten mehrere zehntausend Beschäftigte die Arbeit niedergelegt.

Die Gewerkschaft fordert für die rund 755.000 Beschäftigten der bayerischen Metallindustrie 6,5 Prozent mehr Lohn . Die Arbeitgeber bieten ein Plus von drei Prozent. Nächster Verhandlungstermin ist der 10. Mai.

(dapd-bay)


 


 

Beschäftigte
Warnstreik
IG Metall

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Arbeit" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: