Sie sind hier: Startseite München Aktuell Recht & Steuern
Weitere Artikel
Betriebsübergang

Betriebsübergang: Ansprüche aus betrieblicher Altersvorsorge bleiben erhalten

Das Bundesarbeitsgericht hat in einem aktuellen Urteil entschieden, dass im Falle eines Betriebsübergans ein Arbeitnehmer nicht aus dem Arbeitsverhältnis ausscheidet.

Daher behält er auch bei einem Betriebsübergang seinen Anspruch aus einer Lebensversicherung, die zugunsten des Arbeitnehmers durch den Insolvenzverwalter seines Arbeitgebers abgeschlossen wurde.

Dadurch, dass die Lebensversicherung durch den Insolvenzverwalter des in Insolvenz geratenen Arbeitgebers als Versicherungsnehmer abgeschlossen wurde stellte sich die Frage, wer die Rechte aus der zugunsten des Arbeitnehmers abgeschlossenen Lebensversicherung in Anspruch nehmen kann bzw. ob der Rückkaufwert zur Masse hinzuzuziehen ist.

Im Falle einer Insolvenz stehen die Rechte an der Lebensversicherung nur dann der Masse zu, wenn in den betreffenden Versicherungsbedingungen geregelt ist, dass das Bezugsrecht durch den Arbeitgeber als Versicherungsnehmer widerrufen werden kann. Dies ist vielfach der Fall, wenn der Arbeitnehmer aus dem Arbeitsverhältnis ausscheidet. Da aber gerade ein Betriebsübergang vorlag und das Arbeitsverhältnis nicht beendet wurde stehen die Rechte aus der betrieblichen Lebensversicherung nur dem Arbeitnehmer zu.

Die Experten von anwalt.de stehen Ihnen in allen Rechtsgebieten mit fachkundiger Rechtsberatung zur Verfügung - wahlweise via E-Mail, direkt telefonisch oder vor Ort.

(WEL / anwalt.de)


 


 

Betriebsübergang
betriebliche Altersvorsorge
Bundesarbeitsgericht
Lebensversicherung
Insolvenz

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Betriebsübergang" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: