Sie sind hier: Startseite München Aktuell News
Weitere Artikel
IHK warnt

Achtung: Betrüger versenden E-Mails im Namen des Bundeszentralamts für Steuern

Aktuell versuchen Betrüger per E-Mail an Konto- und Kreditkarteninformationen von Steuerzahlerinnen und Steuerzahlern zu kommen. Dabei gilt. Benachrichtigungen über Steuererstattungen werden nicht per E-Mail verschickt und Kontoverbindungen nie in dieser Form abgefragt.

Per E-Mail werden Sie informiert, dass Sie zuviel Einkommensteuer gezahlt hätten. Um diese zurückzuerhalten, müssen Sie nur das der E-Mail angehängte Antragsformular ausfüllen, in dem u. a. Angaben zu Kontoverbindung und Kreditkarte sowie zum Sicherheitscode gemacht werden sollen.

Hinweis: Benachrichtigungen über Steuererstattungen werden nicht per E-Mail verschickt und Kontoverbindungen nie in dieser Form abgefragt. Auch ist für die Rückerstattung von überzahlten Steuern nicht das Bundeszentralamt für Steuern zuständig, sonder das jeweilige Finanzamt .

Quelle: IHK München

(Redaktion)


 


 

E-Mail
Kontoverbindung
Form
Steuerzahlerinnen
Steuern
Bundeszentralamt
Betrüger
Benachrichtigungen

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "E-Mail" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: