Weitere Artikel
Breitbandausbau

Neue Technik der Telekom lässt alten Streit aufleben

Bereits in Kürze könnte die Deutsche Telekom doppelt so schnelles Internet anbieten wie bisher. Für das sogenannte Vectoring wurden von der Bundesnetzagentur nun die technischen Voraussetzungen geschaffen.

Doch mit der neuen Technik, die von der Telekom eingesetzt werden soll, lebt ein alter Streit wieder auf. Befürchtungen von Rivalen zufolge könnte sich der Bonner Telekommunikationskonzern damit wieder eine Monopolstellung sichern. Die neue Technik darf von der Telekom in Ballungsgebieten eingesetzt werden, damit die Geschwindigkeit von Internetanschlüssen erhöht werden kann. Der einstige Monopolist erhält hierfür die Hoheit über die eigenen Kabelverzweiger. Dies geht aus einem Entscheidungsentwurf der Bundesnetzagentur in Bonn hervor, der am Dienstag veröffentlicht wurde.

EU-Kommission muss sich noch äußern

Zunächst haben die Telekom sowie ihre Konkurrenten die Möglichkeit, Stellung zu beziehen. Erst im Anschluss wird die EU-Kommission nach möglichen eigenen Einwänden befragt. Für die Investitionspläne des Bonner Konzerns war es eine der wichtigsten Voraussetzungen, dass das Vectoring durch die Regulierer zugelassen wird. Bis 2016 möchte der Dax-Konzern insgesamt sechs Milliarden Euro in den Ausbau des Breitbandnetzes in Deutschland investieren. Aufgrund dieser Investitionen haben die Bonner zuletzt auch ihre Dividende gekappt.

Die schnellen VDSL-Anschlüsse können bislang Daten maximal mit einer Geschwindigkeit von 50 Megabit je Sekunde übertragen. Rüstet die Telekom den Kabelverzweiger mit Vectoring auf, sind Geschwindigkeiten von 100 Megabit je Sekunde möglich. VDSL könnte damit künftig auch mit den durchaus rasanten Internetangeboten der Betreiber des Kabelfernsehens mithalten. Allerdings ist die neue Technik nur dann erfolgreich umsetzbar, wenn die Leitungen, die Kabelverzweiger und Wohnungen verbinden, nur von einem Unternehmen kontrolliert werden.

(Christian Weis)


 


 

Telekom
Technik
Vectoring
Geschwindigkeit
Kabelverzweiger
EU-Kommission
Megabit
Deutsche
Monopolist
Bundesnetzagentur

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Telekom" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: