Weitere Artikel
Breitbandversorgung

Breitbandversorgung in Bayern: Jetzt sind die Kommunen gefordert

Der BVMW Bayern begrüßt die Überarbeitung des Breitband-Konzepts der Bayerischen Staatsregierung, das zum Ziel hat, bis 2018 ein flächendeckendes ochgeschwindigkeitsnetz zu schaffen. Nach der jüngsten Mittelaufstockung auf rund 1,5 Mrd. EUR, dem Wegfall der Vorfinanzierung, deutlichen Erleichterungen beim Verfahren und flächendeckenden Beratungsangeboten jetzt vor allem die Kommunen gefordert.

„Die Umsetzung des Breitband-Kabelausbaus ist Sache der Kommunen vor Ort. Gemeinden erhalten eine Förderung von bis zu 90 Prozent für den Ausbau ihrer Netzinfrastruktur. Im Dialog mit den örtlichen Planungsbüros, den Telekommunikationsanbietern und den Beratern der Ämter für Digitalisierung, Breitband und Vermessung in den Landkreisen muss der Breitband-Netzausbau jetzt zügig voranschreiten“, sagt Mechthild Heppe, Verbandsbeauftragte des BVMW für das bayerische Oberland und München. „Das schnelle
Internet ist ein wesentlicher Standortfaktor und spielt eine immer wichtigere Rolle für Unternehmen aller Branchen, gerade auch in ländlichen Gebieten. Schnelle Anschlüsse mit bis zu 50 Mbit/s sollten so schnell wie möglich zum Standard überall in Bayern werden.“

(Redaktion)


 


 

Kommunen
Breitband
DSL

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Bayern" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: