Sie sind hier: Startseite München Lokale Wirtschaft
Weitere Artikel
Automobilkonzerne

Audi und BMW steigern Absatz in China

Audi und BMW haben im April in China deutlich mehr Autos verkauft als im Jahr zuvor. Audi steigerte seinen Absatz gegenüber April 2011 um 44 Prozent auf 34.221 Fahrzeuge, wie das Unternehmen am Montag in Ingolstadt mitteilte. In den ersten vier Monaten verkaufte Audi in dem Wachstumsmarkt insgesamt 124.284 Autos.

Das ist ein Plus von 41,4 Prozent.

BMW setzte im April in China 27.197 Fahrzeuge ab. Das sind 30,8 Prozent mehr als ein Jahr zuvor, wie der Konzern mitteilte. Von Januar bis April steigerte der Münchner Hersteller die Auslieferungen um 35,2 Prozent auf 107.211. BMW setzte damit in China mehr Autos ab als im bisher wichtigsten Auslandsmarkt USA. Dort verkaufte der DAX-Konzern in den ersten vier Monaten 102.522 Fahrzeuge und damit 13,7 Prozent mehr als 2011.

(dapd-bay)


 


 

April
Autos
Absatz
DAX-Konzern

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "BMW" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: