Sie sind hier: Startseite München Aktuell Recht & Steuern
Weitere Artikel
Compliance und Korruption

Vorsicht, Weihnachtsgeschenk!

Jedes Jahr vor Weihnachten stehen Unternehmen vor der Herausforderung, an Geschäftspartner, Lieferanten und Kunden adäquate Geschenke zu überreichen. Denn wertvolle Geschenke können als Bestechung ausgelegt werden mit unangenehmen Folgen für den Geber aber auch den Beschenkten.

Bei Geschenken wie Eintrittskarten für die VIP-Lounge im Fußballstadion, Reisen, hochwertiger Unterhaltungs-elektronik oder gar Bargeld ist Vorsicht geboten. "Dabei gibt es gibt keine gesetzlichen Vorgaben oder Wertgrenzen, ab wann ein Geschenk als Korruption gilt. Das müssen die Unternehmen für sich selbst regeln", erläutert Walter Schlegel, Compliance-Experte von TÜV Rheinland, das Problem. Wer bei dem Wert eines Geschenks unsicher ist, aber auf Nummer sicher gehen möchte, hält besser Rücksprache mit seinem Vorgesetzten. Das schafft nicht nur Transparenz, sondern vermeidet zudem den Anschein von Käuflichkeit.

(Redaktion)


 


 

Geschenke
Unternehmen
Compliance
TÜV Rheinland
Korruption
Walter Schlegel
Regeln
Transparenz
Geschäftspartner
Lieferanten
Kunden
Bestechung

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Geschenke" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: