Weitere Artikel
Gutschein-Geschäfte

Cooledeals gehört jetzt Qype

Das Geschäft mit den Gutscheinen boomt und immer mehr lokale Einzelhändler und Dienstleister nutzen dieses Tool aktiv um Kunden zu generieren oder schlicht einfach bekannter zu werden. Das haben auch die Strategen von Qype erkannt und sich kurzerhand den Münchner Anbieter cooledeals - hinter Groupon und DailyDeal die Nummer drei in Deutschland - eingekauft.

Aus Cooledeals wird "QypeDeals.com"

Für Qype-Chef Ian Brotherston ist das Coupon-Modell eine perfekte Ergänzung zu dem bestehenden Bewertungs- und Empfehlungsgeschäft. Cooledeals wurde in Deutschland etwa zeitgleich mit Groupon (ehemals CityDeal) gegründet. Gründer sind Thomas Bernik, derzeit auch CEO, und Michael Stephan, der seit kurzem bei Payback das Couponing-Geschäft verantwortet. Nach der Übernahme des Wettbewerbers Heimatpreis bedient cooledeals mittlerweile 24 Städte.

Lokale Dienstleister und Gastronomen im Visier

Mit der Übernahme von cooledeals hofft Qype, Traffic, ortsbasierte Daten und zahlreiche Bewertungen von lokalen Dienstleistern und Gastro-Unternehmen zu barer Münze zu machen.

Wie auf kress.de nachzulesen ist, verfolgt Google eine ähnliche Strategie wie Qype: Mit seiner neuen Bewertungsplattform Hotpot will der Internet-Gigant einen Groupon-Klon anhängen. Nachdem Groupon ein Übernahme-Angebot ablehnte, bastelt Google offenbar an einem Eigengewächs namens Google Offers.
Mehr Informationen zum Thema Grouponing finden Sie hier.

(Edda Nebel)


 


 

Groupon
Qype
Cooledeals
Strategen
Dienstleister
CityDeal
Heimatpreis
Google

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Groupon" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: