Weitere Artikel
Mängel beim Datenschutz

Stiftung Warentest rät: In App-Stores sparsam mit Daten umgehen

Die Stiftung Warentest hat App-Stores von sechs bedeutenden Betriebs­system­anbietern getestet und kommt zu einem "insgesamt schlechten Gesamtergebnis". Die Verbraucherschützer raten daher den Kunden in App Stores besser sparsam mit ihren Daten umzugehen. Bei den meisten Stores sei der Umgang mit den Nutzerdaten unbefriedigend, auch das Einkaufen lasse oftmals zu wünschen übrig, so die Stiftung.

Der App Store von Apple schaffte es laut Stiftung Warentest nach einem aktuellen Test (Ausgabe 8/2011) auf den dritten Platz, noch hinter Microsofts Windows Phone Marketplace und Googles Android Market. Mängel wurden vor allem bei den allgemeinen Geschäftsbedingungen entdeckt. Der schlechteste App Store im Test war die App World für das Blackberry, sie erhielt die Note Mangelhaft (5,5).

In dem Test der Stiftung schnitt kein App Store wirklich „gut“ ab. Die beste Note, die erreicht wurde, war "befriedigend". Diese Note erhielten allerdings nur zwei der untersuchten Shops.

Die meisten Stores enthielten unzulässige Klauseln oder schwammig formulierte Erklärungen zum Datenschutz, so der Bericht der Stiftung Warentest. Apple lasse sich dabei sogar einen "Freifahrtschein" für den Umgang mit den Daten geben. "Wer etwa eine Löschung seiner personenbezogenen Daten beantragt, kann nicht sicher sein, dass Apple diesem Anliegen nachkommt", so das Fazit.

Stiftung Warentest kritisiert zudem, dass App-Stores beziehungsweise viele Apps auf private Daten der Nutzer wie etwa deren Adressbuch zugreifen, ohne dass der Anwender davon etwas merke. Lediglich Windows Phone Marketplace, Android Market und der freie Androidpit sorgten hier für etwas Transparenz.

Wer sich eine App aus einem der Store herunterladen will, sollte vor dem Kauf die Beschreibung und die Bewertungen lesen. Hier könne der Nutzer bereits Hinweise auf die Seriosität des Angebots erhalten, erläutern die Verbraucherschützer. Ein Augenmerk sollte er auch darauf haben, auf welche Daten eine App zugreift.

Bei dem Test des Verbraucherportals Stiftung Warentest wurde jeder App-Store anhand von etwa 130 Merkmalen überprüft, heißt es bei dem Verbraucherportal.

Getestet wurden die App-Stores von sechs bedeutenden Betriebs­system­anbietern: Apple, Blackberry RIM, Google, Microsoft, Nokia und Samsung. Zusätzlich vier App-Stores von: Appia, Fonpit, pdassi-envi.con und Pocket Gear Deutschland.

Hier gibt es den kompletten Test!

(Redaktion)


 


 

App Store
Datenschutz
Mangel
Stfitung Warentest
Nutzerdaten
Microsofts Windows Phone Marketplace
Googles Android Market
Blackberry
Apps

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "App Store" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: