Sie sind hier: Startseite München Marketing
Weitere Artikel
dotBrand .Marke-Domain

Bewerbungsfrist für neue Unternehmens-TLDs gestartet

Seit 12. Januar können sich Unternehmen um eine eigene Top-Level-Domain (TLD) der Form .marke, auch als dotBrand bekannt, bewerben. Wer sich dafür entschieden hat, eine solche Domain zu beantragen, sollte laut Afilias, einem globalen Anbieter von Registry-Services, scnhell handeln. Die Bewerbungsfrist endet am 12. April.

Um sich für eine eigene .Marke-Endung zu qualifizieren, müssen interessierte Unternehmen noch vor der Einreichung eines Antrags 50 Fragen beantworten, 22 davon zu technischen Details. Um diese Bewerbung sollten sich Unternehmen möglichst bald kümmern, um genügend Zeit zu haben, ihre TLD im Zweifelsfall rechtlich verteidigen zu können.

Das Bewerbungsverfahren für die neuen TLDs kennzeichnet einen Wendepunkt in der Geschichte des Internets: Es bietet jeder Organisation und jedem Unternehmen die Möglichkeit, ihren Markennamen auf der rechten Seite des "dot" einer Internetadresse wiederzufinden, also anstelle von ".de" oder ".com".

Unternehmen, die sich nicht innerhalb dieses Zeitraumes bewerben, laufen Gefahr, über einen längeren Zeitraum hinweg Wettbewerbsnachteile zu erleiden, da für eine weitere Bewerbungsrunde noch kein Termin angekündigt wurde.

Roland LaPlante, Marketingleiter von Afilias, erklärt: "Der heutige Tag ist ein Meilenstein für das Internet. Vielen Unternehmen und Branchen eröffnen die Domain-Endungen enorme Chancen: Unternehmen, die als .Marke-Registrierungsbetreiber fungieren, haben vollständige Kontrolle darüber, wer einen Domainnamen bekommt und wie derjenige ihn verwendet; sie werden die charakteristischen Eigenschaften ihrer Marke online besser nutzen und sowohl ihre Marke als auch ihre Markenpositionierung besser absichern können."

Eine neue TLD bietet Unternehmen große Vorteile gegenüber anderen Top-Level-Domains. Erstens erlaubt es die neue Endung einem Unternehmen, seine globale Präsenz zu erweitern, sodass es mehr Kontrolle über seine Online-Markenpräsenz und -Kundenbindung hat, was vor allem in schwierigen wirtschaftlichen Phasen besonders relevant ist.

Eine .Marke-Endung bietet zudem größere Sicherheit für Branchen, die im Internet immer wieder Opfer von Fälschungen sind. In der physischen Welt vertrauen die Verbraucher bekannten Marken; eine neue Endung vermag dieses Konzept auf das Internet zu übertragen, das vermittelt Kunden z. B. bei besonders sicheren Online-Einkäufen Vertrauen.

"Zwar können sich Unternehmen auch selbst für eine Endung bewerben, wir empfehlen Interessenten jedoch, sich an einen technisch erfahrenen Domain-Services-Anbieter zu wenden, der ihnen beim Bewerbungsprozess und bei der Umsetzung hilft. Angesichts der kurzen Frist ist es ratsam, man bedient sich eines Anbieters, der bereits ein ICANN Designated Registry Operator ist, anstatt einer Firma, die der ICANN noch unbekannt ist. Eine bewährte Lösung eines bekannten Anbieters führt mit größerer Wahrscheinlichkeit zu einer erfolgreichen Bewerbung", fügt LaPlante hinzu.

Afilias unterstützt heute 60 Prozent aller neuen TLD-Registrierungen und arbeitet mit Bewerbern für neue TLDs zusammen, die sich ihre eigene TLD sichern wollen. Details zum System und den Leistungen, mit denen Afilias Unternehmen bei der Bewerbung unterstützt, können kostenlos online unter http://www.afilias.info/dotbrand eingesehen werden.

(Quelle: ots)


 


 

.marke
dotBrand
Domains
TLD
Top-Level-Domain
Bewerbungsfrist
Unternehmen
Registrierung
Endung
Internet
Roland LaPlante
Afilias
Bewerbung
Bewerbungsprozess

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema ".marke" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: