Sie sind hier: Startseite München Aktuell News
Weitere Artikel
Formel1

Bernie Ecclestone wehrt sich gegen Ermittlungen

Formel-1-Chef Bernie Ecclestone greift offenbar aktiv in die Ermittlungen der Münchner Staatsanwaltschaft gegen ihn ein. In einem langen Schriftsatz habe sein Anwalt Sven Thomas erläutert, warum Ecclestone in der Bestechungsaffäre um den früheren BayernLB-Vorstand Gerhard Gribkowsky unschuldig sei.

Das berichtete die "Süddeutsche Zeitung" am Mittwoch.

Ecclestone habe Gribkowsky mehrere Millionen Euro dafür bezahlt, dass er von der BayernLB die Formel 1 zurückbekomme, soll der Anwalt geschrieben haben. Dass Gribkowsky aber nicht nur Banker, sondern auch ein Amtsträger gewesen sei, weil die Landesbank dem Staat gehört, habe der Brite nicht wissen können.

Das Landgericht München betrachtet Gribkowsky als Amtsträger. Das Urteil wird in Kürze erwartet. Am Freitag sollen die Plädoyers beginnen.

(dapd-bay)


 


 

Gribkowsky
Ecclestone
BayernLB
Formel1
Landesbank
Amtsträger
Urteil

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Gribkowsky" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: