Sie sind hier: Startseite München Aktuell "München meint..."
Weitere Artikel
Darmerreger

Welche Konsequenzen ziehen Sie aus dem EHEC-Ausbruch?

David Baumgartner, Geschäftsführer der dean&david Franchise GmbH, verrät business-on.de, welche Maßnahmen er gegen EHEC trifft.

»Unsere Rohware beziehen wir von Lieferanten, die weder mit Gülle oder Mist düngen noch unbehandeltes Abwasser zur Bewässerung verwenden. Unsere Salate, unser Gemüse und unser Obst werden gründlichst gewaschen. Rohwaren kommen mit Fertigwaren dabei nicht in Kontakt. Unsere Arbeitsflächen und Geräte desinfizieren wir täglich und unsere Mitarbeiter schulen wir regelmäßig in Hygienefragen. Gemeinsam mit unseren Gemüselieferanten vor Ort lassen wir unsere Artikel regelmäßig mikrobiologisch untersuchen. Hierzu gehört die Untersuchung auf E.coli-Bakterien, zu denen auch EHEC gehört. Es gab bisher keine Befunde, die Grund zur Besorgnis geben würden. Vorbeugend haben wir unsere Produkte auch diese Woche auf EHEC untersuchen lassen. Die Ergebnisse liegen teilweise bereits vor und liegen in den Filialen zur Einsicht bereit. Vor Ort geben unsere Mitarbeiter Auskunft. Darüber hinaus haben wir vorübergehend Gurken aus unserem Angebot genommen, um absolut kein Risiko einzugehen. Eine Infektionsgefährdung durch EHEC-Bakterien geht nach unserer Einschätzung nicht von unserer Ware aus«, sagt David Baumgartner, Geschäftsführer der dean&david Franchise GmbH.

(Kathrin Hollmer)


 


 

Darmerreger
EHEC
David Baumgartner
dean&david Franchise GmbH
Gemüse
Gurken

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Darmerreger" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: