Sie sind hier: Startseite München Aktuell News
Weitere Artikel
Fürth

EHEC-Erreger höchst wahrscheinlich nicht der gefährliche Typ

Der auf einem roten Blattsalat ("Lollo Rosso") in Fürth gefundene EHEC-Erreger ist mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht der gefährliche Typ. Das sagte Bayerns Gesundheitsminister Markus Söder (CSU) am Dienstag auf einer Pressekonferenz bei einer Erzeugergenossenschaft für Gemüse in Nürnberg.

Zwar liege das vollständige Ergebnis der Untersuchung durch das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) erst am Freitag vor. Bisher sprächen aber alle Indizien dafür, dass es sich nicht um den gefährlichen, HUS-auslösenden Typ handle. "Es besteht daher Anlass zum vorsichtigen Optimismus", sagte Söder.

Weitere Angaben zum Fürther Betrieb lehnte Söder mit Verweis auf die Rechtslage ab. Er sagte allerdings, dass der Betrieb und seine Ware nun gesperrt seien und seine Lieferwege ermittelt würden. Bis zum jüngsten EHEC-Fund sei der Erzeuger nie negativ aufgefallen.

LGL-Präsident Andreas Zapf ergänzte, bisher gebe es keinen Grund, vor einem Verzehr von "Lollo Rosso" zu warnen, da es sich um einen Einzelbefund handle.

Jüngsten Zahlen des LGL zufolge sind in Bayern inzwischen 18 Menschen an HUS erkrankt, weitere 103 leiden an einer einfachen EHEC-Infektion.

(dapd-bay)


 


 

Fürth
EHEC-Erreger
Blattsalat
Lollo Rosso
Markus Söder
HUS

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Fürth" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: