Sie sind hier: Startseite München Fachwissen Energie/Umwelt
Weitere Artikel
Energiekosten

Vier Tipps zum Energiesparen

Wer Strom sparen will, muss nicht gleich neue Geräte kaufen. Schon mit wenigen Handgriffen lassen sich die Kosten auch mit den vorhandenen Mitteln senken. Wie einfach Sie zum Stromsparer werden, zeigt Ihnen das Immobillienportal Immowelt.de.

Der Stromverbrauch ist stark verhaltensabhängig. Bis zu einem Viertel der Kosten können eingespart werden, indem ein paar einfache Tipps beherzigt werden und ohne, dass neue Geräte anzuschaffen sind.

Das Immobilienportal Immowelt.de gibt vier Tipps, wo sich das Energiesparen besonders lohnt:

Tipp 1:

Ein unnötiger Kostenfaktor ist der Stand-by-Betrieb von Unterhaltungselektronik wie Fernseher, DVD-Player oder Set-Top-Boxen für den TV-Empfang. Denn dadurch verbrauchen die Geräte ohne genutzt zu werden weiterhin Energie und zwar nicht zu knapp. Auch wenn die Geräte ausgeschaltet werden, aber noch am Netz hängen, fließt oft weiterhin Strom. Wer bei allen Geräten konsequent den Stecker zieht, kann rund 80 Euro im Jahr einsparen. Mit Hilfe einer zwischengeschalteten Steckerleiste mit integriertem Ein- und Aus-Schalter ist das Trennen mehrerer Geräte vom Netz kein Problem.

Tipp 2:

Vor allem die großen Haushaltsgeräte stellen einen beträchtlichen Posten auf der Stromrechnung dar. Zu hungrigen Stromfressern können insbesondere Kühl- und Gefrierschränke mutieren. So verbrauchen Gefrierfächer ohne No-Frost-Technik, die fingerdick vereist sind, 50 Prozent mehr Energie. Regelmäßiges Enteisen spart also Geld. Zu beachten ist außerdem: Die Geräte sollten nicht neben einer Wärmequelle wie zum Beispiel dem Herd aufgestellt werden. Zudem ist auf die richtige Kühltemperatur (plus fünf bis sieben Grad) zu achten. Wer beispielsweise die Innentemperatur von fünf auf sieben Grad erhöht, der kann bei gleicher Wirkung je nach Gerät etwa 15 Prozent Strom sparen.

Tipp 3:

Auch bei den Waschmaschinen kann durch die richtige Temperatur gespart werden, erklärt das Immobilienportal Immowelt.de. Dank immer effizienterer Waschmittel wird gerade leicht verschmutzte Wäsche längst auch bei 40 Grad statt den althergebrachten 60 Grad sauber. Das spart bis zur Hälfte der Stromkosten. Auch hier gilt: Schalten Sie die Waschmaschine ab, sobald das Programm beendet ist.

Tipp 4:

Das mag im ersten Augenblick überraschend klingen, doch wer Tassen und Teller mit dem Geschirrspüler statt in Handarbeit reinigt, spart etwa 30 Prozent Energie ein, wenn nicht gerade die höchste Spültemperatur gewählt wird.

(life-pr / Redaktion)


 


 

Energiekosten
Energiesparen
Strom
Stromverbrauch
Stand-by
Haushaltsgeräte
Waschmaschinen
Geschirrspüler

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Energiekosten" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: