Weitere Artikel
Modebranche

Escada will in China wachsen

Das deutsche Luxusmodeunternehmen Escada setzt sich gut zwei Jahre nach der Insolvenz wieder ehrgeizige Wachstumsziele - vor allem in China.

"Wir haben dort bereits 50 Geschäfte in 25 Städten. Dieses Jahr werden wir um mehr als 30 Prozent wachsen", sagte Escada-Vorstandsvorsitzender Bruno Sälzer dem Berliner "Tagesspiegel" (Montagausgabe).

Spätestens 2013 will Escada nach Sälzers Worten in China 100 Geschäfte haben, etwa 50 eigene und 50 Franchise -Läden. "Damit wird China nach den USA der zweitwichtigste Markt für uns", sagte der Escada-Chef.

Das Münchener Unternehmen, das 2009 von der indischen Mittal-Familie gekauft wurde, erwartet 2011 ein hohes einstelliges Umsatzwachstum und will laut Sälzer mehr als 300 Millionen Euro erwirtschaften und unter dem Strich schwarze Zahlen schreiben.

(dapd-bay)


 


 

Escada
Luxusmodeunternehmen
Bruno Sälzer

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Escada" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: