Sie sind hier: Startseite München Fachwissen Energie/Umwelt
Weitere Artikel
Glühlampe wird zum Auslaufmodell

Europa schaltet um auf energiesparendes Licht

Die europäischen Verbraucher satteln angesichts des EU-Glühlampenverbots auf grüne Produkte um. Laut GfK ging in einigen europäischen Ländern der Absatz von Glühlampen im ersten Quartal des Jahres 2009 um bis zu 35 Prozent zurück. Die Zunahme bei Glühlampenkäufen ist ein regionales Phänomen, vor allem in Deutschland und Österreich.

„Der große Trend heißt Energieeffizienz. 65 Prozent unseres Umsatzes machen wir bereits heute mit grünen Produkten und wir wollen diesen Anteil über die nächsten Jahre auf 80 Prozent weiter ausbauen“, erklärt Martin Goetzeler, CEO von Osram. „Wir prägen international den Technologiewandel, der durch die EU-Entscheidung als Katalysator noch einmal beschleunigt wird. Die Glühlampe hat hingegen für unser Geschäft seit Jahren nur noch eine untergeordnete Bedeutung.“ Das Verbot erfolgt in einem Stufenplan bis 2016. Im ersten Schritt werden zum 1. September neben matten Lampen mit der klaren 100 Watt-Lampe einer der größten Energieverbraucher vom Markt genommen.

Osram sieht sich als Hersteller in der Pflicht, dem Verbraucher Orientierung über die EU-Entscheidung und die Alternativprodukte zu geben. An Alternativen sind Halogen- und Energiesparlampen in verschiedenen Formen, Leistungsstärken und Lichtfarben erhältlich.

„Unsere Empfehlung zum 1. September lautet daher: Jetzt zu energiesparenden Produkten wechseln! So spart der Verbraucher bis zu 250 Euro über die Produktlebensdauer und schont die Umwelt“, so Goetzeler. Als führender Lichthersteller verfügt Osram über das weltweit breiteste Produktportfolio mit einem Fokus auf Energieeffizienz und Lichtqualität.

Halogenlampen sind mit Glühlampen nahezu identisch, sie sind 30 Prozent effizienter und ermöglichen einen 1:1-Austausch. Noch weitaus effizienter sind Energiesparlampen mit einer Ersparnis von bis zu 80 Prozent. Die Bedenken gegen die Technologie kommen dabei überwiegend noch aus den Anfangstagen der Energiesparlampe - schließlich ist die Erfindung schon über zwanzig Jahre alt. Mittlerweile hat Osram in der Technik große Fortschritte gemacht und kann dem Verbraucher mit der in diesem Sommer vorgestellten neuen Lichtfarbe „warm comfort light" eine Alternative bieten, die vom Licht der Glühlampe kaum noch zu unterscheiden ist.

Zusätzlich wird sich der Trend zu LED-Lichtquellen weiter verstärken. Leuchtdioden eröffnen neue Möglichkeiten für Lichtanwendungen, vor allem aufgrund ihrer kleinen Abmessungen, ihrer Energieeffizienz und der langen Lebensdauer.

Eine aktuelle Studie von Osram und Siemens Corporate Technology belegt, dass Leuchtdioden (LED) genauso umweltfreundlich wie Energiesparlampen sind und in ihrer Ökobilanz die Glühlampen deutlich übertreffen. Demnach verbraucht die neueste Generation von LED-Lampen mehr als 98 Prozent der insgesamt aufgewendeten Energie während ihrer Lebensdauer und nur weniger als zwei Prozent bei der Herstellung. Ähnliche Ergebnisse wurden auch für Energiesparlampen ermittelt.

Die neueste LED-Lampengeneration von Osram erreicht eine Lebensdauer von 25.000 Stunden mit acht Watt Leistung. Für eine gleich lange Brenndauer sind 25 Glühlampen mit 40 Watt nötig, die durchschnittlich je 1.000 Stunden leben. Für die Herstellung und Lebensdauer der Glühlampen, die ab September 2009 schrittweise verboten werden, sind etwa 3300 Kilowattstunden (kWh) Primärenergie erforderlich. Für die LED sind es nur 700 kWh.

(Siemens AG)


 


 

Osram
Glühlampe
Energiesparlampe
Lebensdauer
Hersteller
Energieeffizienz
Alternative
LED
Siemens

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Osram" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: