Weitere Artikel
Reaktion auf Datenschutzkritik

Facebook baut neue Sicherheitsfunktionen ein

Das größte soziale Netzwerk der Welt reagiert auf die anhaltende Kritik von Datenschützern. Facebook baut jetzt neue Sicherheitswerkzeuge ein.

Der Facebook-Techniker Arturo Bejar berichtet in seinem Blog von einem neuen Login-Prinzip. Facebook wird wohl in Zukunft einen Zwei-Schritt-Login anbieten.

Bei jedem neuen Login muss der User dann einen Code eingeben, um somit die Sicherheit des Accounts zu erhöhen. Im europäischen Ausland ist es schon üblich, dass der Benutzer beim Login Namen seiner Freunde bestimmten Fotos zuzuordnen, um so die Sicherheit zu erhöhen.

Weitere Neuerungen wird es auch bei den sozialen Facebook-Komponenten geben. Das "Family Safety Center" soll mit neuen Inhalten gefüllt werden. Eltern, Lehrern und Kindern soll damit der Umgang mit Werkzeugen rund um die Sicherheit besser erklärt werden.

Für die Nutzung in Schulen soll es außerdem Inhalte und Videos geben. Die Bedeutung von sozialen Netzwerken in den Klassenzimmern soll damit hervor gehoben werden.

Um auf die zunehmende verbale Gewalt und Ausfälligkeiten im Netzwerk besser reagieren zu können, integriert Facebook ein "Expanded Social Reporting Tool". Hierbei handelt es sich um ein Werkzeug, mit dem die User Übergriffe, anstößige Fotos und Verstöße gegen die Nettiquette melden können. Bislang sollte das Werkzeug nur für Fotos und Pinnwände Verwendung finden, jetzt sollen auch Einträge in Gruppen, Profile und Seiten gemeldet werden können.

(Redaktion)


 


 

Sicherheitsfunktionen
Kritik
Datenschutz
Sicherheitswerkzeuge
Netzwerk
Arturo Bejar
Login
Family Safety Center
Expanded Social Reporting Tool

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Facebook" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: