Sie sind hier: Startseite München Lifestyle
Weitere Artikel
WM-Lizenz

Was die FIFA erlaubt

Bald geht es los, bald rollt die adidas-Kugel am Kap. Ab dem 11. Juni schaut ganz Fußball-Deutschland zur WM nach Südafrika. Doch. Mehr als – halbwegs – kostenfrei gucken erlaubt der Weltfussballverband (FIFA) nicht.


Das Abspielsymbol anklicken, um das Video zu starten:

Get the Flash Player to see this player.

Neben dem sportlichen Ereignis ist die Weltmeisterschaft von jeher aber auch eine erfolgreiche Werbeplattform. Viele Unternehmen nutzen die Begeisterung rund um das sportliche Mega-Event, um für ihre Produkte zu werben. Das gilt nicht nur für die Partner und Sponsoren der WM, auch andere Firmen versuchen auf den Zug aufzuspringen, ohne Geld an die FIFA zahlen zu müssen. Doch dabei ist Vorsicht geboten, denn die Lizenzierungsrichtlinien des Fußballverbandes sind streng.

Allein im Jahr 2006 registrierte die FIFA weltweit 3300 Verstöße gegen ihre Markenrechte. Wer dennoch das Fußballfieber nutzen will, muss kreativ sein und sich rechtlich absichern. Ansonsten drohen saftige Strafen.

(Redaktion)


 


 

FIFA
Michael Ballack
WM 2010

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "FIFA" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: