Sie sind hier: Startseite München Aktuell Recht & Steuern
Weitere Artikel
Umsatzsteuer

Finanzamt genehmigt neue Ist - Besteuerung ab sofort!

Seit dem 1. Juli 2009 können alle Unternehmer beim Finanzamt einen Antrag auf Ist-Versteuerung stellen, deren Umsatz 2008 nicht mehr als 500.000 Euro betragen hat. Das geht aus einem Schreiben des Bundesfinanzministeriums hervor (BMF, Az.: IV B 8 - S 7368/09/10001).

Umsätze des Kalenderjahres 2008 zählen
Demnach hat der Bundesrat der Änderung rückwirkend zum 1. Juli 2009 im Rahmen des Bürgerentlastungsgesetzes zugestimmt. Die Neuregelung ist laut BMF-Schreiben bis zum 31. Dezember 2011 befristet.

Eine Genehmigung könne das Finanzamt nur für Umsätze erteilen, die nach dem 30. Juni 2009 ausgeführt wurden.

Es gelte ausschließlich der Gesamtumsatz des Kalenderjahres 2008: Der Gesamtumsatz des ersten Halbjahres 2009 werde nicht in Betracht gezogen.

Hintergrund Neuregelung
Der Bundesrat hatte im Mai 2009 beschlossen, die derzeitige Sonderregelung zur Ist-Besteuerung zu entfristen und auszudehnen, um Unternehmen während der Krise zu entlasten.

Danach müssen auch westdeutsche Betriebe bis 500.000 Euro Umsatz die Umsatzsteuer erst dann abführen, wenn der Kunde die Rechnung bezahlt hat. Das galt davor nur für Betriebe in den neuen Bundesländern.

Generell darf der Vorjahresumsatz von Betrieben nicht mehr als 250.000 Euro betragen, um die Vorauszahlung der Umsatzsteuer an das Finanzamt zurückzuhalten.

Mehr Informationen zu diesem Thema auf: http://www.mittelstanddirekt.de/

(Mittelstand.de)


 


 

Umsatzsteuer
ist besteuerung
sonderregelung
Vorauszahlung
Finanzamt
Neuregelung
steuern

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Umsatzsteuer" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: