Sie sind hier: Startseite München Aktuell "München meint..."
Weitere Artikel
Flugbegleiterstreik

Streik am Münchner Flughafen - 350 Passagiere schliefen im Terminal

Wie ein Flughafensprecher sagte, wurden in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Roten Kreuz Feldbetten für die Fluggäste aufgestellt, deren Flüge wegen des Ausstands storniert wurden.

Wegen des Streiks der Lufthansa-Flugbegleiter haben in der Nacht zum Mittwoch rund 350 Passagiere im Terminal 2 des Münchner Flughafens übernachtet. Wie ein Flughafensprecher sagte, wurden in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Roten Kreuz Feldbetten für die Fluggäste aufgestellt, deren Flüge wegen des Ausstands storniert wurden. Viele Passagiere wurden in Hotels untergebracht.

Auch nach Beendigung des elfstündigen Streiks um Mitternacht kam es in der bayerischen Landeshauptstadt noch zu Behinderungen im Flugverkehr. Lufthansa-Informationen zufolge wurden für Mittwoch und Donnerstag knapp 20 Flüge von und nach München gestrichen.

Für Freitag kündigte die Flugbegleitergewerkschaft UFO flächendeckende 24-Stunden-Streiks an. Die Flugbegleiter fordern höhere Löhne und wehren sich gegen den Einsatz von Leiharbeitern. UFO hatte am Dienstag für jeweils acht Stunden auch die Flughäfen Frankfurt am Main und Berlin bestreikt.

(dapd-bay)


 


 

Flüge
Flughafensprecher
Mittwoch
Ausstands
Münchner Flughafens
Streiks
Zusammenarbeit
Terminal

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Passagiere" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: