Sie sind hier: Startseite München Lifestyle
Weitere Artikel
Frauen-Fußballweltmeisterschaft

In Augsburg laufen die WM-Vorbereitungen auf Hochtouren

In Augsburg als einzigem bayerischen Austragungsort der Frauen-Fußballweltmeisterschaft laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren.

"Augsburg hat das beste Programm auf die Beine gestellt", sagte Bürgermeister Peter Grab am Mittwoch mit Blick auf die anderen acht Austragungsorte. Rund 90 Veranstaltungen umfasst das Kulturprogramm mit dem Namen "City of Peace" zur WM vom 26. Juni bis 10. Juli.

Grab stellte zudem das Public-Viewing-Konzept für den Augsburger Stadtmarkt vor. Dort sollen alle Spiele auf einer sechs mal acht Meter großen LED-Leindwand übertragen werden und Zuschauertribünen mit rund 120 Sitzplätzen stehen. Zuzüglich der angrenzenden Gastronomiebetriebe soll dort rund 1.300 Menschen Fußball schauen können.

Auf dem Rathausplatz wird zudem seit Mittwoch ein Stadion mit knapp 2.000 Sitzplätzen errichtet, in dem zahlreiche Kulturveranstaltungen stattfinden. Eröffnet wird das sogenannte Kulturstadion am 26. Juni. Ab 11.00 Uhr sollen dann Kapellen und Trachtengruppen in einem Sternmarsch dorthin kommen. Mit Glockenläuten, Bayernhymne und Friedensgrüßen aller Religionen soll dann für Augsburg die WM offiziell gestartet werden.

In Augsburg finden vier Spiele statt. Dies sind am 29. Juni (15.00 Uhr) Norwegen gegen Äquatorialguinea, am 2. Juli (14. Uhr) Nordkorea gegen Schweden, am 5. Juli (18.15 Uhr) England gegen Japan sowie am 10. Juli eine Viertelfinalbegegnung. Nahezu ausverkauft ist bislang lediglich das Spiel am 10. Juli.

(dapd-bay)


 


 

Frauen-Fußballweltmeisterschaft
Augsburg
Peter Grab
City of Peace
Public-Viewing
Rathausplatz

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Frauen-Fußballweltmeisterschaft" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: