Sie sind hier: Startseite München Aktuell News
Weitere Artikel
Lokführerstreik

GDL-Streik führt zu einzelnen Zugausfällen in Bayern

Der Lokführerstreik hat auch am Dienstag in Bayern zu einzelnen Zugausfällen geführt. Bestreikt werden laut Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) die drei privaten Anbieter Berchtesgadener Land Bahn, Bayerische Regiobahn und Vogtlandbahn mit dem alex.

70 Prozent der Dienstschichten seien seit Montag um 14.00 Uhr betroffen, sagte der GDL-Bezirksvorsitzende von Bayern, Uwe Böhm. "Wir werden die Streiks ausweiten und wenn nötig neu auflegen", fügte er hinzu.

Die Bayerische Regiobahn und die Berchtesgadener Land Bahn ersetzten nach eigenen Angaben Streikende durch Lokführer aus Österreich oder Personal aus den Verwaltungen. Damit habe man Zugausfälle und Verspätungen vermieden, hieß es. "Nach dem aktuellen Stand können die Züge bis Ende des Streiks planmäßig fahren", sagte der Teamleiter Vertrieb der Bayerischen Regiobahn, Florian Lehner.

Anders sieht es bei der Vogtlandbahn und dem alex aus. Dort gilt bis Streikende am Donnerstag um 2.00 Uhr ein Notfallfahrplan.

(dapd-bay Anna Ringle-Brändli)


 


 

Lokführerstreik
GDL-Streik
Vogtlandbahn
Regiobahn
Berchtesgadener Land Bahn
alex

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Lokführerstreik" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: