Sie sind hier: Startseite München Bizz Tipps Personal
Weitere Artikel
Gehaltserhöhung

Gehaltserhöhung – Warum bekomme ich keine?

Viele Menschen die morgens zu Arbeit gehen, wünschen sich mehr Geld für Ihre Arbeit, bekommen diese aber nicht. Darüber sind Sie sehr frustriert und darunter leidet Ihre direkte Arbeit und schaden damit das Unternehmen. Es geht aber auch anders.

Viele von uns, haben angefangen zu arbeiten und bekamen dafür eine gerechte Entlohnung. Doch in den folgenden Jahren wurde Erfahrung angesammelt, Know-How und ein passendes Netzwerk geschaffen. Die Arbeit ging immer einfacher und vielleicht auch schneller von der Hand. 

Die gewonnene Zeit nutzte man effektive und engagierte sich in weiteren Bereiche des Unternehmens und half dadurch, das Unternehmen noch wertvoller zu machen.

Doch eines Tages, passierte etwas was man so nicht vorhergesehen hat.

Der Kollege aus dem gleichen Büro stieg die Karriereleiter hinauf. Mehr Macht, mehr Anerkennung und mehr Gehalt . Was für eine tolle Sache für den Kollegen, doch warum hat er vorher nichts angedeutet oder gesagt?

Wie kam es dazu, dass er befördert wurde und nicht ich?

Was hat der Kollege gemacht und was habe ich unterlassen?

Ist der soviel besser?

Warum?

Diese oder so ähnlichen Fragen haben wir uns alle selber schon mal gestellt. Wenn man diese Situation genauer betrachtet, so stellen sich zwei Eigenarten heraus.

Zum einen, dass derjenige der Befördert wurde, auch das Ziel und den Wunsch hatte befördert zu werden und somit auch mehr Gehalt zu bekommen. Diesen Wunsch wurde als Ziel formuliert und das Ziel galt es zu erreichen.
Der erste Schritt, das Ziel zu erreichen, war ein persönliches Gespräch mit dem Vorgesetzten um in Erfahrung zu bringen, was notwendig ist, das Ziel zu erreichen und dann konsequent daran zu arbeiten. Ein entscheidender Faktor, der hier nicht vergessen werden darf und dennoch die meisten Angestellten unterlassen ist, dieses Ziel auch zu formulieren und zu kommunizieren . Es bringt nichts, das mit sich im Kopf auszumachen und keinem davon zu erzählen. So nach dem Motto – „Mein Chef, wird das schon wissen und sehen, dass ich gut bin und dass ich befördert werden will.“
NEIN, das tut er nicht. Chef’s, Vorgesetzte, sind alles Menschen und die können auch Dinge übersehen und auch nicht beachten. Das ist kein böser Wille, sondern eher nur menschlich.

Darum ist es so wichtig, seine eigenen Ziele zu formulieren und mit den entsprechenden Personen zu kommunizieren. Anders geht es nicht.

Und zum anderen haben wir die Mitarbeiter, die keine konkreten Ziele haben. Sie arbeiten den ganzen Tag und machen Ihre Arbeit gut. So wie man es von Ihnen verlangt. Eine Karriereplanung existiert nicht wirklich.
Interessanterweise ist dies häufig bei Frauen zu beobachten. Sie sind mit der aktuellen Situation sehr zufrieden. Die Arbeitszeit und das Gehalt stimmt und alles ist gut.

Die meisten arbeitenden Frauen kennen Ihren Wert überhaupt nicht und können diesen überhaupt nicht vermarkten.
So bleiben Sie auf dieser Position und Karriere machen Andere.

Darum ist es wichtig, seine eigene Position und seine eigenen Ziele zu kennen.

Es muss auch nicht immer die Karriereleiter nach oben sein. Es reicht manchmal auch aus, wenn eine kleine Gehaltserhöhung die Anerkennung der eigenen Leistung Ausdruck verliehen wird.

Man muss nach der Gehaltserhöhung fragen.

Diese Frage muss aber sorgfältig vorbereitet werden und dabei darf nicht vergessen wereden, dass wir diese Art von Gesprächen, zu wenig führen. Wir haben somit wenig Erfahrung damit. Unsere Vorgesetzten in der Regel schon und haben sehr viel Übung damit, diese Frage, schnell zu verneinen.

Hier ist Chance sehr groß, zu Versagen. Aus diesem Grund, ist eine sehr gute Vorbereitung zwangsläufig notwendig.

Hier eine kurze Checkliste wie Sie sich für das Gespräch vorbereiten:
- Wann habe ich angefangen in dem Unternehmen, in der Abteilung zu arbeiten?
- Wie war die Situation am Anfang?
- Was war meine Hauptaufgabe?
- Was hat sich seitdem geändert?
- Welchen Einfluss hatte diese Veränderungen auf meine direkte und indirekte Arbeit?
- Wie bin ich damit umgegangen?
- Was haben Sie persönlich geleistet?
- Welchen Mehrwert haben Sie dem Unternehmen durch Ihre Arbeit gebracht?
- Welchen Mehrwert haben Sie dem Unternehmen über Ihre direkten Aufgaben hinaus noch gebracht?
- Wie Loyal sind Sie dem Unternehmen gegenüber?
- Wie zufrieden sind Sie mit dem Unternehmen?
- Wie zufrieden sind Sie mit Ihrem Vorgesetzten?
- Wie wohl fühlen Sie sich in Ihrem Team und welche Position haben Sie dort zusätzlich (z. B. Ansprechpartner für interner Belange, etc.)
- Wo wollen Sie hin? Hier ist Ihre Zielformulierung sehr wichtig!
- Was sind Ihre nächsten Ziele (Privat und Beruf)?
- Welche neuen Herausforderungen geht das Unternehmen an und wie wollen und können Sie hier unterstützen?
- Sagen Sie aber auch, was Sie nicht so schön finden.

Das Gespräch muss(!) auf Augenhöhe stattfinden. Sie dürfen die Frage nach mehr Gehalt nicht aus einer unterwürfigen Position machen. Dann haben Sie schon verloren.

Sie wollen mehr Gehalt, weil Sie und Ihre Arbeit es wert sind!

Viel Erfolg.

(Sascha Zöller)


 


 

Vorgesetzten
Position
Erfahrung
Karriere
Ziele
Situation
Kollege

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Arbeit" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: