Weitere Artikel
Twitter

Tweets are goods - Google entdeckt die “soziale Seite”

Google hat seinem Dienst "Social Search" ein Update spendiert, wie bei Kress.de nachzulesen ist. Demnach soll die Suchfunktion fortan sozialer werden. Tweets oder Blog-Beiträge von Freunden spuckt Google nun nicht mehr am unteren Ende der Seite aus, sondern inmitten der normalen Suchergebnisse.

Hinter dem Projekt „Google Social Serarch Update“, steckt, so die Vermutung, dass diese Beiträge eine hohe Relevanz für den Suchenden haben. Habe ein Nutzer sein Google-Profil mit seinem Twitter-Account verknüpft, will Google ihn jetzt bevorzugt auf die Inhalte der User aufmerksam machen, denen er auf Twitter folgt.

Der "Like-Button" ist auf Bing zuhause

Das betrifft jedoch nicht die Posts bei Facebook, obwohl Google brennend an den Information interessiert wäre, die über den Facebook-"Like-Button" ausgetauscht werden. Was Facebook-User schon lange wissen, brachte auch jünst Google-Chef Eric Schmidt auf den Punkt: „Das "Like-Signal" ist sehr wertvoll“. Da Microsoft an Facebook beteiligt ist, dürfen die Daten für die „eigene“ Bing-Suche verwendet werden (kress.de vom 14. Oktober 2010). 

Geld statt in SEO lieber in soziale Medien stecken

Das Social Web werde wichtiger, Suchmaschinenoptimierung (SEO) tendenziell unwichtiger, wird hier "FAZ"-"Netzökonom" Holger Schmidt zitiert. Unternehmen, die sich sonst eine gute Platzierung in der Google-Suche bei Suchmaschinenoptimierern kaufen könnten, sollten nun ihr Geld lieber stärker in ihr Engagement in den sozialen Medien stecken.

(Redaktion/Edda Nebel)


 


 

Twitter
Google
SEO
Suchmaschinenoptimierern
Like-Button
Medien
Werbung
Marketing

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Social Media" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: