Weitere Artikel
Handy

Mit dem Handy im Ausland sparen

Gespräche mit dem Handy im Ausland sind jetzt billiger. Seit 1. Juli gilt der neue EU-Tarif. Doch es gibt noch Kostenfallen. Die Mailbox etwa. test.de sagt, worauf Sie im Urlaub achten sollten. Die test.de-Datenbank zeigt die Roamingpreise für 70 Anbieter.

46 Cent pro Minute

Gute Nachricht zum Ferienbeginn: Gespräche mit dem Handy im Ausland sind jetzt billiger. Zumindest in Europa. Seit 1. Juli gilt der neue EU-Tarif. Die EU deckelt die Kosten und legt drei Preisgrenzen fest: Für Anrufe mit dem Handy, für eingehende Anrufe und für SMS. Ein Anruf mit dem Handy kostet ab 1. Juli maximal 46 Cent pro Minute. Für eingehende Gespräche zahlt der Handykunde höchstens 18 Cent pro Minute und für jede SMS die er verschickt maximal 13 Cent. Alle Preise gerundet, inklusive Mehrwertsteuer.

60 Euro im Monat

Bis zum 30. Juni 2010 galt der alte, teurere EU-Tarif: 51 Cent für Anrufe, 23 Cent für eingehende Gespräche mit dem Handy. Nur der Preis für eine SMS bleibt unverändert: 13 Cent pro SMS. Preisgrenzen für Fotonachrichten (MMS) gibt es noch nicht. Auch der Preis für Internetverbindungen ist bisher nicht reguliert. Die Anbieter können den Endpreis für ihre Kunden frei gestalten. Neu ist allerdings der Kostenschutz der EU: Hat der Kunde keine andere Vereinbarung getroffen, darf der Mobilfunkanbieter höchstens 60 Euro im Monat für Datenverbindungen kassieren.

46 000 Euro für ein Video

Die neue EU-Roaming-Verordnung soll Handykunden vor Horrorrechnungen schützen, wenn sie im Ausland mit dem Handy surfen oder telefonieren. 46 000 Euro sollte ein deutscher Tourist im vergangenen Jahr an seinen Mobilfunkanbieter zahlen, nachdem er in Frankreich eine TV-Sendung auf sein Notebook geladen hatte. Der Chef der BILD-Zeitung, Kai Dieckmann bekam eine ähnliche Rechnung von T-Mobile. Roaming-Kosten für das Hochladen von Daten. Dieckmann hatte im Januar 2010 Urlaub in Marokko gemacht. Er drehte Urlaubsvideos und lud sie aus Marokko direkt in sein Weblog im Internet. Mit Hilfe seiner deutschen SIM-Karte in seinem Handy. Ein teurer Fehler. Damit ist jetzt Schluss: Der neue EU-Tarif deckelt die Kosten.

Limit gilt automatisch

Das Limit von 60 Euro gilt automatisch. Seit 1. Juli 2010. Die EU schreibt drei Schutzstufen vor: Eine SMS oder Mail mit den Preisen, eine Nachricht, wenn 80 Prozent des Limits erreicht sind und schließlich die Abschaltung, wenn der Kunde das Limit erreicht. Die Nachricht mit den Preisen bekommt der Kunde beim Einbuchen in das fremde Funknetz. Im allgemeinen per SMS auf sein Handy. Ist das Preislimit erreicht, muss der Anbieter die Datenverbindung trennen. Es sei denn, der Kunde wählt vorher eine andere Option für seine Datenverbindungen. Die EU-Verordnung lässt Raum dafür: Es gibt Tarife ohne Abschaltung und auch Tarife ohne Limit. Für diese Tarife muss sich der Kunde dann aber bewusst entscheiden.

80 Cent pro Megabyte

Eine echte Preisobergrenze gibt es für Datenverbindungen nicht. Nur intern: Die EU-Roaming-Verordnung legt das so genannte Vorleistungsentgeld für Datenroaming fest. Das ist der Preis, den der Mobilfunkanbieter an den fremden Netzbetreiber zahlen muss, wenn seine Kunden über das fremde Netz surfen. Obergrenze derzeit: 80 Cent pro Megabyte, plus Mehrwertsteuer. Am 1. Juli 2011 soll das Vorleistungsentgeld für Datenroaming auf 50 Cent pro Megabyte sinken. Die Obergrenze gilt aber nur für die interne Abrechnung von Anbieter zu Anbieter. Der Kunde zahlt mehr. Bis zu 15 Euro für ein Megabyte sind durchaus üblich. In einzelnen Fällen sogar 34 Euro!

Darauf sollten Sie achten

Wer im Urlaub mit dem Handy telefonieren und surfen will, sollte ein paar Grunddinge beachten. Die folgenden Tipps beugen Ärger vor. Sie schützen vor Horrorrechnungen und Frust.

Das kosten die Gespräche mit dem Handy

Der EU-Tarif gilt für Handytelefonate innerhalb der EU.
Tabelle: Der neue EU-Tarif seit 1. Juli 2010

Datenbank zeigt Roamingpreise

Was kosten die Gespräche mit dem Handy aus Russland, der Türkei, Tunesien oder den USA? test.de hat die Preise für sechs Länder zusammengetragen. Die vorliegende Datenbank zeigt die Preise für abgehende Gespräche, für ankommende Gespräche, SMS, MMS und Datenverbindungen. Wählen Sie Ihren Anbieter, ihren Tariftyp (Prepaid oder Laufzeit) und das Land, in dem Sie telefonieren möchten. Die Datenbank enthält Roamingpreise für 70 Anbieter aus Deutschland. Insgesamt 763 Tarife.
Datenbank: Roamingpreise.

Hier finden Sie die Tabelle: Eurotarif für Roaming

(test.de)


 


 

Handy
Ausland
Roaming
Preise
EU-Tarif
Mailbox
SMS
Anrufe
MMS
Internetverbindung

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Handy" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: