Weitere Artikel
Hochwasserhilfe

SpardaBank München spendet 50.000 Euro für Hochwasserhilfe

In den bayerischen Hochwassergebieten hat sich die Lage ein wenig entspannt – dennoch kann von Normalität in vielen Regionen des Freistaats noch lange keine Rede sein. Die Schäden sind enorm und viele Existenzen wurden zerstört. Unterstützung bekommen die Menschen auch von der Sparda-Bank München.

Über ihren Gewinn -Sparverein spendet die Genossenschaftsbank 50.000,- Euro für die Betroffenen. Die beiden Bürgerstiftungen Berchtesgadener Land und Traunsteiner Land, die Caritas in Rosenheim sowie die Caritas Bayern erhalten die Soforthilfe für ihre Wideraufbauarbeit in den Hochwassergebieten. “In dieser schwierigen Zeit halten wir alle zusammen”, erklärt Helmut Lind, Vorstandsvorsitzender der Sparda-Bank München. “Mit dem Geld möchten wir unseren Teil dazu beitragen, den Menschen wieder auf die Beine zu helfen.”

Aus der Region für die Region

Der Einsatz der Sparda-Bank München kommt nicht von ungefähr: Das in Oberbayern verwurzelte Unternehmen engagiert sich seit seiner Gründung im Jahr 1930 für die Menschen vor Ort. Helmut Lind: “Aus der Region für die Region – so kann man die Philosophie der Sparda-Bank München zusammenfassen. Daher ist es für uns selbstverständlich, die Hochwasserhilfe zu unterstützen.”

(Redaktion)


 


 

Sparda-Bank München
Region
Menschen
Hochwassergebieten
Hochwasserhilfe

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Sparda-Bank München" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: