Weitere Artikel
Hypo Real Estate (HRE)

HRE zahlt 308 Millionen Euro für staatliche Bürgschaften

Die mit Milliardenhilfen über Wasser gehaltene Münchener Bank Hypo Real Estate (HRE) hat bis Ende Juni 308 Millionen Euro an Zinsen und Gebühren für staatliche Bürgschaften bezahlt.

Das berichtete das Nachrichtenmagazin "Focus" am Sonntag, 26.07.09 unter Berufung auf eine Antwort des Bundesfinanzministeriums auf eine Anfrage des FDP-Finanzexperten Volker Wissing.

Die Gesamtsumme der Garantien, mit denen die inzwischen verstaatlichte HRE am Leben erhalten wird, beläuft sich auf gut 100 Milliarden Euro. Mit 30 Milliarden sind Privatbanken beteiligt. Sie machen Wissing zufolge ein solideres Geschäft als der Staat. Der Bund bekommt für seine Kredite gutes Geld, die privaten Banken auch. Nur sind die Kredite der Banken abgesichert, für die des Bundes haften die Steuerzahler, sagte Wissing.

(Redaktion)


 


 

Hypo Real Estate (HRE)
Kredite
Geld
bank
steuern
focus
bund
staatliche Bürgschaften
zinsen
gebühren

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Hypo Real Estate (HRE)" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: