Weitere Artikel
Schadenersatz

Bei Hypo Real Estate maximal 150 Millionen Euro Schadenersatz

Der Bund kann bei der mit staatlichen Mitteln in Milliardenhöhe geretteten Hypo Real Estate (HRE) mit maximal 150 Millionen Euro Schadenersatz aus der Haftpflicht-Versicherung rechnen, die das Finanzinstitut für Vorstand und Aufsichtsrat abgeschlossen hat.

Das geht nach Angaben der "Süddeutschen Zeitung" (Donnerstagausgabe) aus einer Antwort des Bundesfinanzministeriums auf eine Anfrage der CSU-Abgeordneten Thomas Silberhorn hervor.

Ein von der HRE eingesetzter Sonderprüfer untersucht derzeit, ob Verfehlungen des alten Vorstands und des früheren Aufsichtsrats zum Niedergang des Instituts geführt haben und deshalb Schadenersatzansprüche geltend gemacht werden können. Das Ergebnis soll in der zweiten JaHREshälfte vorliegen. Silberhorn fordert, dass der Bund als Eigentümer der HRE alle Möglichkeiten ausschöpft, zumindest einen Teil des für das Institut eingesetzten Geldes zurückzuholen. Die Rettung der HRE hat den Staat bislang fast 100 Milliarden Euro an Kapital und Bürgschaften gekostet.

(ddp)


 


 

Schadenersatz
Hypo Real Estate
Haftpflicht-Versicherung
Silberhorn

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Schadenersatz" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: