Weitere Artikel
Internet der Dinge

Das „Internet der Dinge“ ist unaufhaltsam

Von IoT, also dem Internet der Dinge, hat durch die Medien mittlerweile ziemlich jeder schon einen Kontaktpunkt gehabt. Doch was bedeutet das überhaupt und wie funktioniert es, dass Millionen oder gar Milliarden von Geräten über das Internet miteinander kommunizieren?

Glaubt man der Industrie, werden im kommenden Jahr schon 50 Milliarden Geräte miteinander vernetzt sein. Eine solche Summe an Geräten wird nicht dadurch erreicht, dass Ottonormalverbraucher Smarte LED Lampen Zuhause installiert. Vielmehr geht es um zahllose kleinste Geräte, die Sensordaten messen und die gemessenen Informationen an entsprechende Endgeräte senden. Doch wie ist das möglich?

 MQTT als Übertragungsstandart für Kleinstgeräte

Message Queuing Telemetry Transport, kurz MQTT, ist ein leichtgewichtiges Übertragungsprotokoll, welches Informationen zwischen Geräten transportiert und dabei sehr wenig Übertragungsdaten erfordert. Das Standardprotokoll für das Internet der Dinge. Dies ist wichtig, da die Geräte in so einer großen Anzahl möglichst wenig Bandbreite beanspruchen dürfen. Weiterhin darf nicht jedes Gerät die gemessenen Daten an sämtliche anderen Geräte senden die Interesse an diesen Daten haben. Dafür gibt es MQTT Broker wie HiveMQ, welche die Daten annehmen und an diejenigen Geräte sofort weiterleiten, die Interesse daran haben, also sozusagen beim Broker ein Thema abonniert haben. Ursprünglich wurde das MQTT Protokoll im Jahre 1999 entwickelt um eine Ölpipeline zu überwachen und Daten über eine Satellitenverbindung, also mit extrem wenig Bandbreite und ohne externe Stromversorgung, möglichst lange zu übertragend aufrecht zu erhalten.

Vernetzte Fahrzeuge sind nur der Anfang

Auf die heutigen technologischen Möglichkeiten übertragen sind zum Beispiel auf der Straße miteinander vernetzte Fahrzeuge, also Connected Cars, sowie Ampeln, in der Lage, miteinander zu kommunizieren um einen bestmöglichen Verkehrsfluss und größtmögliche Sicherheit zu gewährleisten. Aber eben auch für Sensordaten in Industriebetrieben oder auch für Zuhause ist das MQTT Protokoll der Standard. Wer sich weitere Informationen über die Funktionsweise aneignen möchte, kann sich bei YouTube eine interessante Einführung auf Deutsch von Dominik Obermaier und Jens Deters ansehen.

Text

(Redaktion)


 


 

Jens Deters
Endgeräte
DingeInternet
Geräten
Dinge
MQTT Protokoll
Sensordaten
Bandbreite
Broker

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Jens Deters" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: