Weitere Artikel
  • 23.02.2010, 10:12 Uhr
  • |
  • München
Börsengang

Kabel Deutschland bestätigt Börsenpläne

Kabel Deutschland wird an die Börse gebracht.

Der nach eigenen Angaben größte Kabelnetzbetreibers Deutschlands mit Sitz in Unterföhring bei München teilte am Dienstag mit, die Eigentümer hätten sich für einen Börsengang mit Listing in Frankfurt entschieden. Damit wurden Angaben informierter Kreise aus der vergangenen Woche bestätigt.

Unklar sind nach wie vor Zeitpunkt und Volumen des Börsengangs. Kabel Deutschland erklärte lediglich, dass nur Aktien aus dem Eigentum des bestehenden Gesellschafters verkauft werden sollen. Größter Eigentümer ist mit 88 Prozent der Finanzinvestor Providence Equity Partners.

An die Börse gebracht werde die noch in eine Aktiengesellschaft umzuwandelnde Kabel Deutschland Holding GmbH, die Muttergesellschaft der Kabel Deutschland GmbH, hieß es in der Mitteilung.

Providence Equity hatte nach Interessenbekundungen mehrerer Beteiligungsgesellschaften eine Auktion veranstaltet und nach Angaben
informierter Kreise fünf Gebote mit einem Volumen von bis zu 5,5 Milliarden Euro erhalten. Nach Angaben der Informanten entschied sich Providence Equity am Ende doch für den Börsengang, um vom weiteren
Wachstum von Kabel Deutschland profitieren zu können.

(Redaktion)


 

 

Börsengang
Kabel Deutschland
Kabelnetzbetreiber
Providence Equity Partners

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Börsengang" - jetzt Suche starten:

Entdecken Sie business-on.de: