Weitere Artikel
Übernahme

Kartellamt nickt ab

Das Bundeskartellamt hat der Übernahme der Alcoa-Tochtergesellschaft Laminados Sabiñanigo durch die BAVARIA Industriekapital AG zugestimmt. Die Wettbewerbshüter haben keine Einwände, dass das Münchener Unternehmen das spanische Folienwerk zu 100 Prozent erwirbt.

Alcoa hatte im Januar 2009 die Absicht bekundet, Sabiñanigo zu verkaufen. Der Standort in der Provinz Aragón produziert Aluminiumfolien für flexible Verpackungsanwendungen und erwirtschaftet einen Jahresumsatz von mehr als 50 Mio. Euro. Das Werk, das seit 1927 in Betrieb ist, hat am Markt anerkanntes Know-how entwickelt und ist bei seinen Kunden, vornämlich auf dem westeuropäischen Markt, für eine hervorragende Kundenbetreuung bekannt.

„Wir sind von der Qualifikation und Professionalität des Personals sowie dem hohen Servicegrad beeindruckt. Die Begeisterung der Mitarbeiter und die Tatsache, dass sie die Transaktion ausdrücklich befürworten, wird sicherstellen, dass Sabiñanigo in seinem Absatzmarkt noch wettbewerbsfähiger wird“, so der Managing Director Broder Abrahamsen, der den Erwerb bei BAVARIA geleitet hat. 

BAVARIA von der Regierung in Zaragoza empfangen

Die Bedeutung der Investition für BAVARIA wurde durch ein Treffen unterstrichen, das zwischen BAVARIA und dem Präsidenten der Provinz Aragón, Excmo. Sr. D. Marcelino Iglesias Ricou, sowie dem Minister für Industrie, Handel und Tourismus der Provinz, Excmo. Sr. D. Arturo Aliaga López, am 25. November 2009 stattfand. Beide Parteien sind sich über die wichtige Rolle des Werks für die Region einig und haben beschlossen, den Standort in seiner operativen und strategischen Entwicklung zu unterstützen.

"Wir sind auf die Sanierung von Unternehmen durch die Einführung schlanker Fertigungsprozesse, die Sicherung hoher Qualität und die Stärkung der Kundenorientierung spezialisiert. Auch bei Sabiñanigo werden wir unser BAVARIA Operating System implementieren", erklärt Vorstandssprecher Reimar Scholz. "BOS" ist ein auf Balanced Score Cards basierendes Reporting-System, mit dem sich Möglichkeiten für operative Verbesserungen leichter definieren lassen. Mithilfe des Systems kann schnell und zuverlässig festgestellt werden, welche Maßnahmen erforderlich sind. "Natürlich ist die Implementierung häufig mit hohen Investitionen verbunden, doch sie verbessert nachhaltig die Wettbewerbsfähigkeit und die strategische Position des Unternehmens am Markt. Dies sichert langfristig Arbeitsplätze."

(Redaktion)


 


 

BAVARIA
Sabiñanigo
Aragón
Kartellamt
Alcoa

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "BAVARIA" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: