Sie sind hier: Startseite München Finanzen Vorsorge
Weitere Artikel
Selbstständige/Freiberufler

Ab 1.8.2009 gibt es wieder Krankengeld für Selbstständige!

Selbstständige können sich jetzt wieder über den allgemeinen Beitragssatz von 14,9% auch den Anspruch auf Krankengeld ab der 7. Woche sichern. Höhere oder frühere Krankengeldansprüche (z.B. für die ersten sechs Wochen) gibt es über Wahltarife. Eigentlich sollte ab 2009 gelten: Selbstständige und Freiberufler, die freiwillig Mitglied einer gesetzlichen Krankenversicherung sind, erhalten ab 2009 kein Krankengeld mehr von ihrer Kasse (§ 44 Abs. 2 Nr. 2 SGB  V). Der "Gesetzentwurf zur Änderung arzneimittelrechtlicher und anderer Vorschriften" sieht jedoch vor, dass diese Regelung ab dem 1.8.2009 wieder zurückgenommen wird.

Das müssen Sie tun, wenn Sie krank werden

Ein Unternehmer mit Anspruch auf Krankengeld muss im Fall einer Krankheit genauso wie ein Arbeitnehmer der Krankenkasse eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung des Arztes vorlegen. Solange die Arbeitsunfähigkeit der Krankenkasse nicht gemeldet wird, ruht der Anspruch auf Krankengeld. Das gilt aber nicht, wenn die Meldung innerhalb einer Woche nach Beginn der Arbeitsunfähigkeit erfolgt.

Steht die Krankheit in Zusammenhang mit einem Arbeitsunfall oder einer Berufskrankheit, so ist nicht die Krankenkasse, sondern die gesetzliche Unfallversicherung (Berufsgenossenschaft) zuständig.

Durch die Beitragsbemessungsgrenze ist das Krankengeld nach oben begrenzt: Es beträgt maximal 70 Prozent Ihres für die Beitragsberechnung maßgeblichen Einkommens.

Die Zahlung des Krankengeldes ist zeitlich begrenzt, maximal wird es für dieselbe Krankheit für 78 Wochen innerhalb von je drei Jahren gezahlt. Werden Beiträge auf Basis der Beitragsbemessungsgrenze (Höchstbeiträge) gezahlt, besteht laut Bundessozialgericht die Vermutung, dass bei Krankheit Arbeitseinkommen in dieser Höhe wegfällt (BSG, Urteil vom 14.12.2006, B 1KR 11/06 R; nicht veröffentlicht). Falls die Krankenkasse vermutet, dass trotz Krankheit weiterhin Arbeitseinkommen erzielt wird, kann es Streit geben über die Höhe des Krankengeldes.

Alternative zum Krankengeld: Schließen Sie eine Betriebsunterbrechungs-versicherung ab. Diese zahlt nicht nur bei Betriebsunterbrechungen aufgrund von Sachschäden, sondern auch bei Ertragsausfällen wegen Krankheit.

Berechnung des Krankengeldes

Bei der Berechnung des Krankengeldes gilt: Der Unternehmer soll mit Krankengeld nicht besser dastehen, als wenn er gesund wäre. Dadurch ergibt sich eine Verletzung des Äquivalenzprinzips, nach dem der Zahlung von Beiträgen auch Ansprüche gegenüberstehen. Denn der Beitrag wird anhand aller Einnahmen berechnet (z.B. auch Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung), die Höhe des Krankengelds hängt dagegen allein ab vom tatsächlichen Gewinn des Unternehmers. Das bedeutet:

  • bei einem Verlust erhält der Unternehmer gar kein Krankengeld (BSG, Urteil vom 6.11.2008, B1 KR 8/08 R; nicht veröffentlicht);
  • bei einem Gewinn unterhalb des fiktiven Mindesteinkommens wird das Krankengeld auf Grundlage des niedrigeren Gewinns berechnet;

Beispiel: Ein Selbstständiger zahlt Beiträge nach dem Mindesteinkommen. Als er erkrankt, berechnet die Krankenkasse die Höhe des Krankengelds nicht auf Grundlage der gezahlten Beiträge, sondern nach dem Gewinn. Dieser liegt deutlich unter dem Mindesteinkommen. Folge: Das Krankengeld fällt geringer aus als erwartet.
Das Bundessozialgericht hat sich in einem solchen Fall auf die Seite der Krankenkasse gestellt. Argument: Andernfalls hätte der Selbstständige als Kranker mehr Geld gehabt, als wenn er arbeitet (BSG, Urteil vom 30.3.2004, B 1 KR 32/02 R; nicht veröffentlicht).

  • andere Einnahmen, z.B. aus Kapitalvermögen oder Vermietung, gehen nicht in die Berechnung des Krankengelds ein, da sie trotz Krankheit weiterfließen.

Steuererklärung mit Steuersoftware

(Akadem.Arbeitsgemeinschaft)


 


 

Krankengeld
Selbstständige
Betriebsunterbrechungsversicherung
Freiberufler
gesetzlichen Krankenversi

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Krankengeld" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: