Weitere Artikel
MAN

MAN für Verlängerung der Kurzarbeiter-Regelung

Als erster großer DAX-Konzern spricht sich der Lkw-Hersteller MAN für eine weitere Lockerung der Regeln zur Kurzarbeit aus.

"Abhängig von der Lage müssen wir im Sommer überlegen, ob wir die Kurzarbeit über Anfang 2011 verlängern wollen", sagte der MAN-Finanzvorstand Frank Lutz dem "Handelsblatt" (Montagausgabe). Das werde aber ein Thema sein, dass dann politisch entschieden werden müsse. "Wenn sich die Situation nicht verbessert, würde ich eine Verlängerung dieses Instruments unterstützen", fügte Lutz hinzu.

Der Münchner DAX-Konzern schätzt die Lage auf dem Markt für
Nutzfahrzeuge als weiterhin schwierig ein. Lutz sieht im Gegensatz zum Stuttgarter Wettbewerber Daimler noch keine Anzeichen für eine Trendwende. "Wir sehen einen leichten Aufwärtstrend bei den Auftragseingängen, sind aber weiter sehr vorsichtig. Wir halten es noch für verfrüht, um eine Trendwende am Markt auszurufen", sagte der MANager.

Bei dem Lkw- und Druckmaschinenhersteller sind derzeit dem Blatt zufolge 12 000 Beschäftigte in den Werken München, Nürnberg und Salzgitter in Kurzarbeit. MAN spare dadurch 180 Millionen Euro pro Jahr. Nach der bisherigen Gesetzeslage wäre damit im Januar 2011 Schluss.

Die Bundesregierung denkt derzeit über zusätzliche staatliche Hilfen für krisengeschüttelte Unternehmen nach, hat aber noch keine Entscheidung getroffen. Im Gespräch ist eine erneute Verlängerung der Kurzarbeitergeld-Regelungen. Firmen, die Kurzarbeitergeld für ihre Mitarbeiter beantragen, sollen dann über 2010 hinaus bis Ende 2011 von Sozialbeiträgen für diese Mitarbeiter befreit werden können.

(ddp)


 


 

MAN
Kurzarbeit
Verlängerung
Kurzarbeiter-Regelung
Mitarbeiter
Trendwende
Mitarbeiter
Finanzkrise
Wirtschaftskrise
DAX-KOnzern
DAX
Nutzfahrzeuge
LKW

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "MAN" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: