Sie sind hier: Startseite München Lokale Wirtschaft Immobilien
Weitere Artikel
Leben in München

Wohnen in Isarnähe – modern, grün und mitten im Leben

Kaum ein anderes Bauvorhaben auf dem Markt kann hinsichtlich seiner Lage derart punkten wie die IsarDocks. Die Eigentumswohnungen werden in einem bunten, lebendigen Trendviertel in Isarnähe errichtet, das gerade absolut im Kommen ist.

In der Lenggrieser Straße wohnt es sich komfortabel und entspannt – nur wenige Minuten entfernt von den schönen Cafés und Restaurants der Ausgehviertel Glockenbach und Gärtnerplatz. In die Innenstadt dauert die Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln weniger als eine Viertelstunde.

Die IsarDocks, eine Wohnanlage im modernen klaren Look, bieten alle Vorzüge, die das Leben mitten in der Stadt so angenehm machen – beste Verkehrsverbindungen, eine hervorragende Infrastruktur und vieles mehr. Gleichzeitig liegen die Wohnungen ruhig an der wenig befahrenen Lenggrieser Straße. Nur ein Katzensprung zu Fuß ist es in die Isarauen, Münchens Naherholungsgebiet Nummer eins.

Von dem Bauvorhaben der TEWO Bau GmbH & Co. KG, ein Unternehmen der Terrafinanz Firmengruppe, sind inzwischen nur noch wenige Wohneinheiten zu haben. Eins ist klar: Wer sich hier eine Wohnung kauft, der verliebt sich schnell in sein neues Viertel. Die Großmarkthalle in der Nähe mit ihren schönen historischen Gebäuden bestimmt das Flair der Gegend maßgeblich mit. Doch am Gesicht der alten Dame wird sich in den nächsten Jahren einiges ändern – zum Positiven.

Luftig moderne Markthalle mit Kulturbetrieb

Östlich der historischen Bauten soll die neue Großmarkthalle entstehen. Die Händler dürfen sich auf rund 40.000 Quadratmeter Fläche auf einer Ebene für ihre Verkaufsstände freuen. Dafür werden die alten, schönen Gebäude voraussichtlich für kulturelle Zwecke umgenutzt. Bei der Ausschreibung für die neue Großmarkthalle hat das Architekturbüro Ackermann für seinen luftig modernen Entwurf mit viel Glas den Zuschlag bekommen.

Die leichte Konstruktion konnte sowohl den Stadtrat als auch die Münchner Baureferentin Rosemarie Hingerl begeistern: „Besonders gelungen“ beschied sie dem „lichten transparenten Dachtragwerk und den begrüßenswert wenigen Stützen im Inneren“. In der etwa 10 Meter hohen Halle wird ausreichend Platz zur Verfügung sein für die vielen Obst- und Gemüsehändler, die Gärtner und die Spezialitätenverkäufer, die ihre Waren an Händler aus ganz München verkaufen. Außerdem wird es zwei Imbisse geben und eine Tiefgarage mit 850 Stellplätzen.

Was bedeutet der Neubau für die Anwohner?

Der Zugang zur Großmarkthalle an der Thalkirchner Straße ist im Moment noch für die Öffentlichkeit gesperrt. Er soll aber nach dem Umbau frei zugänglich sein. Dann steht auch Privatleuten einem spannenden Streifzug durch die vielfältigen Stände nichts mehr im Wege. Damit gewinnt das Viertel zweifellos zusätzlich an Lebensqualität. Außerdem ist zu vermuten, dass das kulturelle Leben des Viertels eine Bereicherung erfährt.

Eine Zeitlang waren die alten Großmarkthallen als neues Zuhause für das Volkstheater im Gespräch, das aus der Brienner Straße ausziehen muss. Das Volkstheater soll sich nun aber auf dem Viehhof-Areal niederlassen, entschied der Stadtrat. Für die Großmarkthallen wird sich garantiert eine andere kulturelle Nutzung finden. Die Anwohner wird’s freuen.

(Redaktion)


 


 

Großmarkthalle
Leben
Viertel
Brienner Straße
Wohnanlage
Gebäude
Stadtrat
Isarnähe
Gärtner

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Großmarkthalle" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: