Weitere Artikel
Nachwuchs fördern trotz Krise

MAN stellt über 700 neue Auszubildende ein

Im Herbst 2009 beginnen 742 Jugendliche ihre Ausbildung in einem Unternehmen der MAN Gruppe, damit hält das Unternehmen am Einstellungsniveau des Vorjahres fest

In mehr als 30 Berufen starten die jungen Menschen ihre berufliche Karriere – vom klassischen Industriekaufmann über Elektrotechniker bis zum Zerspannungsmechaniker. Ausbildungsplätze bei MAN sind begehrt, mehr als 6 000 Bewerbungen waren in diesem Jahr eingegangen. Besonders gefragt sind Qualifikationen zum Mechatroniker, Kfz-Mechatroniker und Industriekaufmann. Erstmals bietet MAN eine duale Berufsausbildung zum Fertigungsmechaniker mit integrierter Fachhochschulreife an.

Jörg Schwitalla, Personalvorstand der MAN SE, sagt: „Auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten übernehmen wir mit unserem breiten Ausbildungsangebot gesellschaftliche Verantwortung und sorgen für qualifizierten Nachwuchs.“ Insgesamt sind derzeit rund 2 000 Lehrlinge in den deutschen Werken und Vertriebsniederlassungen von MAN beschäftigt, weltweit rund 2 400 Nachwuchskräfte.

In Augsburg betreibt MAN eines der größten Ausbildungszentren Bayerns mit momentan 480 Nachwuchskräften. Das größte Ausbildungsplatzangebot innerhalb der MAN Gruppe bietet der Bereich Nutzfahrzeuge mit mehr als 1 900 Lehrlingen. „Aufgrund der anerkannt hohen Qualität ist eine Ausbildung bei MAN seit Jahrzehnten ein solides Fundament für den beruflichen Werdegang“, unterstreicht Schwitalla.

(MAN SE)


 


 

Jörg Schwitalla
Ausbildung
Lehrlinge
Kfz-Mechatroniker
Industriekaufmann
Fertigungsmechaniker. MAN
Nachwuchs
Krise
Berufe

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Jörg Schwitalla" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: