Sie sind hier: Startseite München Aktuell News
Weitere Artikel
Mietrecht

Wohnungseigentümer haften nicht für Wasserschulden von Miteigentümern

Wenn ein Wohnungseigentümer mit seinen Zahlungen für Wasser und Abwasser in Zahlungsrückstand gerät, müssen die anderen Wohnungseigentümer nicht für diese Schulden haften. Dies entschied nach Angaben des Immobilienportals Immowelt.de der Bundesgerichtshof (BGH; Az.: VIII ZR 329/08).

Im verhandelten Fall forderte ein Versorgungsunternehmen von den zahlungsfähigen Eigentümern, sie sollten eine offene Wasserrechnung in Höhe von über 3.500 Euro vollständig begleichen. Das Instanzgericht gab noch dem Versorgungsunternehmen Recht. Doch die BGH-Richter kippten diese Entscheidung. Denn Schuldner seien nicht die einzelnen Eigentümer, sondern die Wohnungseigentümergemeinschaft als solche. Eine gesamtschuldnerische Haftung komme deshalb nicht in Betracht. Demnach können die anderen Eigentümer von dem Versorgungsunternehmen nur in der Höhe ihres jeweiligen Anteils an dem Wohnhaus in Anspruch genommen werden, berichtet das Immobilieportal Immowelt.de.

(Immowelt AG)


 


 

Eigentümer
Versorgungsunternehmen
Mietrecht Wohnungseigentümer
Höhe
Immobilienportals Immowelt

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "Eigentümer" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: