Weitere Artikel
Medienrummel

München begrüßt das iPad!

0
0

Es glich einem Popkonzert. „iPad jeeeeeeeeetzt!“ schreien Ungeduldige in der Warteschlange wie hysterische Teenager. Die Mitarbeiter vor dem Geschäft klatschen wild in die Hände und heizen ein, als ob gleich ein Popstar die Bühne betritt. Begeisterte Animation zur La Ola Welle folgen, während die Security Wasserflaschen unter den nach iPads Durstigen verteilen. Zur Abkühlung und damit niemand vor Aufregung in Ohnmacht fällt.

Es ist kurz vor 8.00 Uhr am heutigen Freitagmorgen. Die Menschenmasse vor dem Apple Store in München steht hier schon seit Stunden, einige der Wartenden bereits seit gestern Früh. Dutzende Kamerateams und Fotografen haben sich versammelt, um beim Öffnen der heiligen Tore zum Apple-Tempel live dabei zu sein. Wer wird der Erste sein, der das heißbegehrte iPad, das es seit heute in allen Apple-Stores und ausgewählten Geschäften zu kaufen gibt, in den Händen halten wird? „Wir wollen die Geräääääte!!!“ schreit ein hysterischer Fan wieder und man weiß nicht, ob er ein iPad kaufen oder es entführen will.

Dann ist es soweit. Die Türen öffnen sich und die Ersten strömen rein, bis die zahlreichen Sicherheitsleute vor dem Geschäft die Masse zurückhält, die am liebsten durch die Glasscheibe gelaufen wäre. Die Mitarbeiter jubeln, die Masse jubelt mit. Der Star ist endlich in greifbarer Nähe: Das iPad.

Einige Minuten später kommt der Glücklichste von allen auch schon raus. Er hält das gute Stück triumphierend in die Luft, um kurz darauf von Reportern belagert zu werden. Einige Fragen lässt der Unbekannte über sich ergehen, danach verschwindet er in der Masse. Der Zweite lässt nicht lange auf sich warten. Es ist Helge Gleiss, der gestern um 11 Uhr morgens, nach eigenen Angaben der Erste war, der sich vor den großen Glaskasten in der Rosenstraße mitten in Münchens Innenstadt gestellt hat. Ganze 21 Stunden hat er ausgeharrt. Bei strömendem Regen gestern, ohne zu schlafen über Nacht. Und das alles für die Mama. „Ich habe bereits ein iPad, das hier ist für meine Mutter“, sagt der Münchner stolz. Bereits im April hat er es direkt aus Amerika liefern lassen. „Am schönsten fand ich es zu sehen, wie viele verschiedene Menschen sich für das iPad interessieren. Es war toll, die Leute zu beobachten, die aus den unterschiedlichsten Schichten kamen und sich gleichermaßen für das iPad begeistern“, sagt er weiter.

Da sind Kinder wie der Zehnjährige Enzo Gohlke, der von Steve Jobs´ Job träumt und nun schon seit „fünf Monaten und einem Tag“ auf das iPad gewartet hat oder Touristen wie der Phillippine Jong-Jong Abbas, der ebenfalls Stunden des Wartens in Kauf nahm, um eines der heißbegehrten Teile zu ergattern. Denn wann der Verkaufstart auf den Phillippinen sein wird, steht noch in den Sternen. Soweit plant Apple das iPad im Juli zunächst in Belgien, Holland, Hongkong, Irland, Luxemburg, Mexico, Neuseeland, Österreich und Singapur auf den Markt zu bringen.

Die Masse hat sich inzwischen zivilisiert. Abgesehen von den zwei Apple-Wütigen, die im Laden 30 Minuten nach Öffnen der Pforten immernoch lautstark „iPad iPad iPaaaaad!!!!“ gröhlen, folgt draußen einer nach dem anderen artig den Anweisungen der Apple-Frau, die nach und nach jeden Einzelnen persönlich mit Handschlag und Namen begrüßt. Im Store wird der Kunde dann von einem eigenen Berater in Obhut genommen. „Heute steht alles im Zeichen des Kunden, der sich seit der Ankündigung Ende Janaur auf das iPad freut“, versichert Florian Hoser vom PR-Team Apple. Wieviele Geräte heute aber letztendlich für den Kunden zur Verfügung stehen, das wollte er nicht verraten. Geges Löwl aber, der Dritte im Bunde der glücklichen Käufer, habe gehört, „dass das Kontingent heute ausverkauft sein wird.“ Er wartet immerhin schon seit 21 Uhr des gestrigen Abends und hält das Objekt der Begierde nun eng umklammert. „Ich hab´s fast nicht mehr ausgehalten. Dieses Adrenalin!“, ruft er beigeistert.

Zwei Stück durften heute offiziell gekauft werden. Wem das nicht genug war, der musste sich schon was einfallen lassen. So wie Patrick Meraner, der heute Nacht extra aus Innsbruck anreiste. „Ich bin Mediendesigner und brauche vier Stück“, erzählt er. Dafür musste Freundin Anna herhalten, die wenig begeistert seit Stunden auf dem sichtlich unbequemen Klappstuhl sitzt.

Wer keine Lust auf Klappstühle hatte, konnte sich das iPad im Apple Online Store bequem vom heimischen Sofa aus bestellen, um es heute frisch verpackt in seinem Briefkasten in Empfang zu nehmen. Ab 499€ ist Apples jüngstes Kind zu haben.

Eine Million iPads in 28 Tagen – dieses Ergebnis lieferten Apple-Fans in den USA. Wir sind gespannt, wie die Deutschen abschneiden werden.

(Nurcan Özdemir)



Empfehlen Sie diesen Artikel weiter!

0
0

 

Fotokennzeichnung:
Bild Nr. 1, 2, 3 © Nurcan Özdemir


 

iPad
Apple Store
München
Verkaufstart
Apple-Fans

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "iPad" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

1 Kommentar

von MSMunich
28.05.10 17:05 Uhr
iPad Käufer Nr 1 auf Video

Der unbekannte erste iPad Käufer heißt Max Issels. Er war eigentlich nur die Nummer 9 in der Schlange und trotzdem die Nr. 1 am Ausgang mit seinem frisch erworbenen iPad. Vielleicht lags daran, dass er an der Kasse gleich cash gezahlt hatte? Fotos & Video http://www.ganz-muenchen.de/shopping/computer/apple/ipad/verkaufsstart.html