Weitere Artikel
Partnerschaft MAN/Sinotruk

Münchner Konzern investiert 560 Millionen Euro

Der Nutzfahrzeug- und Motorenbauer MAN steigt beim chinesischen Lkw-Hersteller Sinotruk ein. Die Münchener wollen für 560 Millionen Euro im Zusammenhang mit einer Kapitalerhöhung 25 Prozent plus eine Aktie an dem Marktführer für schwere Lkw in China erwerben, wie MAN am Mittwoch mitteilte.

Nach dem Einstieg strebe MAN vier der insgesamt 17 Sitze im Aufsichtsrat an, sagte der MAN-Vorstandsvorsitzende Hakan Samuelsson am Mittwoch in Hongkong. Es sei nicht geplant, den Anteil in absehbarer Zeit aufzustocken.

Zudem überlässt MAN den Chinesen die Lkw-Technologie, inklusive Motoren, Fahrzeuggestelle und Achsen als Basis für die Produktion einer neuen Lkw-Modellreihe für rund 85 Millionen Euro für die kommenden sechs Jahre.

Bei Sinotruk rollten im vergangenen Jahr mehr als 100 000 schwere Lkw vom Band. Das Unternehmen erlöste nach MAN-Angaben einen Umsatz von umgerechnet rund 2,5 Milliarden Euro und ein operatives Ergebnis (Ebit) von 122 Millionen Euro.

Bayerns Staatskanzleichef Siegfried Schneider (CSU) lobte die Partnerschaft: "Ich freue mich, dass mit MAN ein Unternehmen aus Bayern eine so zukunftsträchtige Kooperation mit einem chinesischen Partnerunternehmen eingeht. Mit dieser Direktbeteiligung eines deutschen Unternehmens an einem chinesischen Fahrzeugbauer schlagen wir ein neues Kapitel in unseren Wirtschaftsbeziehungen auf", sagte Schneider in Hongkong bei der Präsentation.

(Redaktion)


 


 

MAN
Sinotruk
Partnerschaft
China
Nutzfahrzeug
LKW
Kooperation
Handelsbeziehung

Passende Artikel suchen

Finden Sie weitere Artikel zum Thema "MAN" - jetzt Suche starten:

Kommentar abgeben

Bei einer Antwort möchte ich per E-Mail benachrichtigt werden

 
 

 

Entdecken Sie business-on.de: